Share

News

Munich Surf Open


Foto Credit: flohagena.com
Foto Credit: flohagena.com

Munich Surf Open

Bereits zum neunten Mal fand am letzten Juli-Wochenende mit den Munich Surf Open der traditionelle Münchner Riversurfcontest statt. An der Münchner Flosslände ging es für etwa 30 Surfer und Surferinnen in drei Klassen an den Start.

Die Vorzeichen für diesen Contest waren allerdings deutlich schlechter als in den Vorjahren. Die früher im Sommerhalbjahr durchgehend surfbare Welle stand dieses Jahr immer nur wenige Stunden pro Woche, was Line-Ups mit bis zu 40 Surfern zur Folge hatte und entsprechend schlechte Trainingsbedingungen. Ausserdem war das Wetter als sehr wechselhaft angesagt.

Als um 9 Uhr morgens der erste Quali Heat der Open Class gestartet wurde, war das alles vergessen. Auch die Sonne wollte zuschauen und versteckte sich nicht hinter den Wolken. Nur das etwas ausgedünnte Starterfeld liess darauf schliessen, dass sich einige Rider aufgrund mangelnder Practise nicht angemeldet hatten. Völlig unbeeindruckt davon zeigte sich Münchens Riversurfkönig Gerry Schlegel. Bereits in der ersten Welle der best of 8 Finalsession zeigte er mit einer 10.0 Wertung seine erneuten Titelambitionen und selbst gestandene Riversurfer mussten sich im Anschluss erklären lassen, wie welcher Trick hiess und was die Unterschiede dabei sind. Auf die weiteren Plätze surften sich auf ebenfalls sehr hohem technischen Niveau der Altmeister Robert Betz und der Youngster Simon Strangfeld.

Bei den Mädels und den Jugendlichen ging es um einiges enger zu. Eliza Rieger setzte sich mit sicheren Runs knapp vor Franzi Bergmeier durch. Der Vorjahreszweiten Toni Deventer merkte man das mangelnde Training an und so gabs für sie nur den dritten Platz.

Völlig offen war die Konkurrenz bei den Jugendlichen. Der zweimalige Sieger dieser Klasse, Paul Günter, war nicht am Start und Steve Ratzisberger musste dieses Jahr altersbedingt in der Open Class starten. Mit Manuel Kronfelder sicherte sich ein neues Supertalent den ersten Platz vor Markus Pointner und Georg Filser.

Nach dem Contest ist vor dem Contest hiess es dann für den mittlerweile vierfachen Munich Surf Open Sieger Gerry Schlegel. Während die anderen noch ausgelassen feierten, musste er packen. Von Frankfurt geht es für ihn nach Costa Rica, wo er mit seiner bei den ADH gewonnenen Wildcard das deutsche Team bei den ISA Weltmeisterschaften verstärken wird. Wir drücken die Daumen.

Foto Credit: flohagena.com


Foto Credit: flohagena.com
Foto Credit: flohagena.com

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production