Share

Travel

Ferrywaves Dublin – Die längsten Wellen von Irland

Text & Fotos Sascha Baltes

So ziemlich jeder Surfer weiß mittlerweile von dem großen Wellenpotential in Irland. Hunderte Kilometer Küste, wo sich Spot an Spot menschenleere Wellen befinden. Für jede Könnenstufe ist etwas dabei: Von sanften Beachbreaks, grandiosen Point Breaks bis hin zu atemberaubenden Big Waves findet man alles, was das Herz begehrt. Hinzu kommt noch die wunderschöne Natur mit den kleinen Städtchen, den freundlichen Leuten und natürlich den Irish Pubs, die einen Surftrip zu irischen Westküste nahezu perfekt machen

Doch kaum jemand weiß, dass die längsten und wohl spektakulärsten Welle Irlands in Dublin brechen. Noch sind diese Wellen dort  ein Insider-Tipp, doch ihr Bekanntheitsgrad steigt stetig.Ferry waves Dublin

Dublin ist für Vieles bekannt – nur nicht zum Wellenreiten. Um hier surfbare Wellen zu bekommen, braucht es schon einiges an Wind.

Doch was sich am Dollymount Strand an der Hafenrundfahrt vom Dublin Port abspielt, ist wirklich atemberaubend. An der langen Mole brechen Wellen, die bei den richtigen Bedingungen bis zu vier Minuten gesurft werden können! Produziert werden diese durch die eintreffenden Fähren aus England.

Ferry waves Dublin

Für mich als Surfer mit einer Vorliebe für langbrechende Wellen, habe ich mich natürlich auf den Weg nach Dublin gemacht, um herauszufinden, was diese Wellen wirklich können.
Hier am Dollymount Strand gibt es inzwischen eine kleine, aber feine Surfszene aus Longboardern und Stand-Up-Paddlern, die diese Wellen surfen. Meist sind es Locals oder Surfer, die aus der Nähe Dublins kommen. Einen richtigen Surf-Tourismus gibt es hier noch nicht.

Gesurft werden diese Wellen bereits seit circa zehn Jahren. Die besten Bedingungen sind zwischen Low und Mid Tide und am größten sind die Wellen bei einem leichten Offshore-Wind

Ferry waves Dublin

Die Wellen fangen weit draußen an entlang der langen Hafenmole zu brechen. Hier sind diese auch am größten und haben die meiste Power. Je näher sie sich in Richtung Strand bewegen, verlieren sie an Größe und auch die Geschwindigkeit verringert sich. Das ist auch der Grund, warum man so gut wie nur Fotos von Surfern in kleinen Fährwellen findet. Die grossen Wellen weit draußen sind beinahe unmöglich zu fotografieren.

Am besten lassen sich die Wellen mit einem Longboard oder SUP surfen. Je mehr Volumen, desto besser und ein schneller Shape ist auch von Vorteil, denn diese Welle bricht meist nicht konstant. Da gibt es immer mal wieder Sections, an denen die Welle plötzlich aufhört zu brechen.

Ferry waves Dublin

Mein Rekord auf diesen Wellen lag bei knapp drei Minuten. Ich hörte von Locals, das dort aber auch Slides von gut vier Minuten möglich sind.

Fakt ist, dass diese Wellen sind nicht unbedingt die größten und kraftvollsten sind, aber die Länge und Zeit auf dem Board macht sie umso interessanter.

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production