Share

Travel Stories

Insiders Guide Bali | #1 Die Anreise

bali3

Selamat Datang di Bali! – Willkommen auf Bali!

Auch wenn Bali sich in den letzten Jahren rasant und immens verändert hat, so bleibt es doch eine Perle im Indischen Ozean und besitzt mit seinen unglaublich vielen Facetten und Geheimnissen einen ganz eigenen Charme.

Diese vielen Veränderungen sind natürlich nicht immer nur zum Guten, aber wie so oft im Leben kommt es da bekanntlich auf den Blickwinkel an. So sind viele kritische Punkte nicht eindimensional beantwortbar, sondern müssen differenziert betrachtet werden. Der wachsende Tourismus birgt für viele Balinesen Versorgungssicherheit, für die Insel und ihre Natur jedoch schwere Belastung und der Spagat zwischen nachhaltigem und verantwortungsvollem Tourismus wird immer schwieriger.

Aber ich möchte keine philosophische Diskussion vom Zaun brechen, sondern es ist jedem selbst überlassen sich mit diesen Aspekten auf Bali auseinanderzusetzen und eine Entscheidung zu treffen, wie damit umzugehen ist. Wenn Ihr mehr dazu erfahren wollt – um euren Blick zu vervollständigen und zu schulen – redet mit Einheimischen und fragt nach, wie sie dazu stehen. Ihr werdet überrascht sein.

Wer in den letzten drei Jahren nicht mehr auf Bali war, wird sehr überrascht sein.

Aber warum erwähne ich das, wenn ich mich damit keine Diskussion starten will? Weil es Euch direkt schon beim Eintreffen auf Bali einholen wird. Wer in den letzten drei Jahren nicht mehr auf Bali war, wird sehr überrascht sein. Der ursprüngliche kleine und wirklich exotische Airport ist einer großen Abflug- und Ankunftshalle                                                                           gewichen und ist nicht wiederzukennen.

Hier gleich mal ein paar praktische Tipps dazu: Früher bekam man auf dem Flug nach Bali seine Immigration- und Customs Declaration ausgehändigt. Das wird aktuell nicht mehr gemacht (vllt. ändert sich das auch wieder) und führt nun zu Chaos bei der Ankunft. Vor allem wenn parallel zu Euch noch eine 747 aus China oder Japan landet und die Massen zur Einreise strömen…

Also ruhig bleiben, Kuli auspacken, Dokumente ausfüllen und dann ab zur Visa on Arrival stelle. Achtung! Das Visa on Arrival ist von 25$ auf 35$ gestiegen und es werden auch nur US $ akzeptiert. Falls Ihr nicht genug oder es vergessen habt, gibt‘s auf der linken Seite der Halle einen ATM. Für einige Staatsangehörigkeiten wurde das Visa on Arrival nun abgeschafft – EU Bürger gehören nicht dazu. Auch hier bin ich nicht sicher ob das Abschaffen des Visas das richtige Signal ist und so werden immer Größere Massen auf die kleine Insel gelockt….

Wir fliegen immer von Frankfurt nach Singapur und von dort mit AirAsia weiter nach Denpasar. AirAsia hat sich mittlerweile zu einer klasse organisierten und immer noch günstigen Airline entwickelt und das Mobile Check-In etc. funktioniert einwandfrei.

Bei Eurem Gewicht für das Gepäck solltet Ihr nur knapp drüber liegen, ansonsten kostet es ordentlich extra, wie bei günstigen Fluglinien eben üblich. Also lieber direkt bei der Online-Buchung ein wenig mehr Gepäck einplanen. Was die Anzahl an Handgepäckstücken angeht, ist AirAsia bisher immer kulant gewesen und hat mich mit meiner Umhängereisetasche plus großem Fotorucksack nie abkassiert oder gar angesprochen.

Wenn Ihr nun angekommen seid, lasst Euch nicht von den Taxi- und Transport-Händlern, die in Massen direkt an der Ankunft warten, abschleppen. Lasst auch Euer Gepäck nicht tragen, wenn Ihr nichts extra zahlen wollt – ach ja und bei all dem Trubel trotzdem immer freundlich bleiben. Eine freundliche aber bestimmte Grundeinstellung wird Euch auf Bali viele Türen öffnen und ein guter Reisebegleiter sein. Also zieht an den Transportanbietern ersteinmal vorbei und geht am Besten gleich nach Links aus dem Terminal und in Richtung Strasse. Dort findet Ihr den zweiten Tross an Taxi-Fahrern und die lassen meist besser mit sich handeln.

Daher also nicht beim Erstbesten einsteigen, auch wenn ihr nach der langen Reise am liebsten nur noch ins Hotel oder ins Camp wollt.

Und wo wir nun schon bei Taxis sind –  Wenn euch ein Taxi aufgreifen will, klärt direkt am Anfang, dass Ihr nur mit Taxometer fahrt, ansonsten zahlt ihr einfach viel zu viel. Daher also nicht beim Erstbesten einsteigen, auch wenn ihr nach der langen Reise am liebsten nur noch ins Hotel oder ins Camp wollt.

Ich reise nun schon seit ein paar Jahren regelmäßig nach Bali und hab den einen oder anderen unvergesslichen Moment dort erlebt. Die Insel der Götter hält immer wieder Überraschungen, Herausforderungen und Eindrucksvolles für Dich bereit, wenn Du offen, aufgeschlossen und mit ein paar Grundkenntnissen Indonesisch unterwegs bist.

Aber dazu mehr im nächsten Abschnitt – Coming Soon –

Text & Bild: David Ortner

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production