Share

Im Gespräch mit Moderator, Autor und Fotograf Konstantin Arnold

Konstantin Arnold ist seit langer Zeit ein sehr guter Freund, leider ist er meistens auf einem anderem Kontinent, da leidet der Kontakt. Über Skype hab ich ihn endlich zu fassen bekommen um ihm ein paar Fragen zu seinem neuen Buch zu stellen. Vor ca. 1-2 Jahren habe ich Konst einmal so beschrieben:

Konstantin Arnold is a writer, photographer, hulk by nature and one of my best friends. He just hosted his first exhibition in cologne and splendid work is to follow. Travel the world through his satisfying words.

Skypegespräch uncut:

Simon Strangfeld: Yoyoyo
Konstantin Arnold: Yo bruv willst du schreiben oder telen oder sehen?

Simon Str: Auf jedenfall schreiben, sonst muss ich das alles transkribieren.
Konstantin Arnold: Haha

Simon Str: Also grüß dich Konsti, fängt jetzt an. Hab dich nur auf den Bildern der DM gesehen, dann warst du kurz in München. Was machst du gerade, wie sah dein letztes Jahr aus?
Konstantin Arnold: Mein letztes Jahr habe ich bis Juli noch in Übersee verbracht. Dann konnte ich meinen ersten deutschen Sommer seit bestimmt sechs Jahren genießen. Deutsche Frauen sind echt verdammt hübsch, wenns warm wird! Dann gings direkt los damit, den Content des letzten Jahres in deutscher Produktivität zu verpacken. Seitdem ich zurück bin arbeite ich wieder viel als Moderator und bringe eine ganze Menge zu Papier. Darunter waren eben auch die DM und ein Cafè au Lait in der Hotellobby mit dir!

Simon Str: Auf deinem Blog schreibst und fotografierst du sehr viel, dein erstes Buch steht in den Startlöchern. Auf der DM und diversen anderen Events moderierst du und nebenbei reist du um die ganze Welt.  Wie lange lebst du diesen rastlosen Lebensstil schon und was treibt dich an.
Konstantin Arnold: Antreiben tut mich mein innerer Bär und der Wille, alles aus mir und meiner Umwelt rauszuholen.  Rastlos bin deswegen nicht. Wohl eher losgelöst! Die Dinge, die ich tue, bedingen sich einfach irgendwie in perfekter Harmonie. Die Reisen verbinde ich mit der Uni, obwohl ich eigentlich nur jeden Tag die Möglichkeit haben will ins Wasser zu springen. Durch die Reisen holen ich mir Ideen, die sich in meinen Texten und Fotos auf BYND (Anm. d. Red.: Sein Blog) und folglich in ADVENTURA (Anm. d. Red.: Sein Buch) wiederfinden. Das ist gut für mich und gut für WACHS (Anm. d. Red.: Seine Zeitschrift). Durch mein letztes Jahr abroad ist die Nabelschnur irgendwie ganz gerissen. Ich fühle mich zu Hause, sobald ich Menschen um mich habe, die ich gut finde. Dazu brauche ich keinen bestimmten Ort. Hallelujah die 20er sollten einfach genau dafür da sein!

Simon Str: Wie alt bist du jetzt, 25? Was soll noch alles in die nächsten 5 Jahre reinpassen?
Konstantin Arnold: Yes, bin seit August 25. Ein Masterstudium in Kopenhagen, das im September nächsten Jahres anfängt. Ich werde mir einen Van kaufen und die erste Zeit auf dem Unicampus schlafen, bis mich die Frau und Kommilitonin meiner dänischen Träume einlädt, mit in ihrer von Papa bezahlten zwei Zimmer Wohnung zu leben. Auf jeden Fall will ich endlich mal einen Surftrip mit dir machen. Ich will Chloè Chapman treffen und der erste deutsche Joel Turpel werden, haha. Um ehrlich zu sein lasse ich das alles einfach die Gegenwart entscheiden. Das Leben weiß schon bescheid..

Simon Str: Halt mich auf jeden Fall bezüglich Deiner Wohnsituation in Kopenhagen auf dem Laufendem! Kommen wir zurück zur Schreiberei. Schreibst du nur über Dinge die du erlebst, oder mischt du auch Fiktion rein?
Konstantin Arnold: Gute Frage!

Simon Str: Yes, die Erste!
(12 Minuten vergehen)

Simon Str: Noch da?
Konstantin Arnold: Ja schreibe noch Moment.

Simon Str: Kein stress. Ich rauch eine.
Konstantin Arnold: Ich will darüber schreiben, wie die Dinge sind und nicht wie sie sein sollten! Nur so können sich Menschen damit identifizieren, weil es irgendwie echt ist. Greifbar. Weil Hochglanz und Fiktion ätzend, unnatürlich und uninteressant sind. Ich will beschreiben wie ich die Welt sehe und wie die Dinge auf mich wirken. Somit bin ich Teil der Geschichte, die ich so erzähle, wie sie mir das Leben vor die Füße wirft. Natürlich ändere ich aus privatrechtlichen Gründen mal Namen oder ziehe zeitliche Abläufe etwas zusammen. Manchmal realisiere ich erst durchs Schreiben wie lustig oder abgefahren eine Situation eigentlich ist, die von uns im nicht vorhanden Alltag gar nicht so empfunden wird. Ich schreibe gerne ohne Ziel und Vorgabe. Ich schreibe nicht gern über Dinge, die ich nicht erlebt habe. Und ich schreibe in erster Linie für mich selbst! Dass es anderen Menschen gefällt, hätte ich nicht gedacht.

Simon Str: Und was für Geschichten erwarten uns dann in diesem Buch? Kannst du uns einen kleinen Teaser geben?
Konstantin Arnold: Dafür hat im letzten Jahr eigentlich mein Blog bynd-mag.com gesorgt. Erst dadurch bin ich auf die Idee gekommen etwas auf Papier zu pressen. Erst dadurch, dass du mir Google Analytics installiert hast, habe ich gecheckt, dass es den ein oder anderen auch wirklich interessieren könnte. Das Buch beinhaltet die besten 31 Geschichten des letzten Jahres in etwas veränderter Form und mit weniger Rechtschreibfehlern. Dazu zum Anfassen und im scharfen Design. Ein Buch ist eben ein Buch. Eine passende Schublade habe ich für das Teil trotzdem immer noch nicht gefunden.
Konstantin Arnold: Bitte nach “gedacht” bei der vorletzten Antwort noch ” das haut mich umso mehr vom Hocker” hinzufügen (bin heute wirklich vom Stuhl gefallen hahah).

Simon Str: Läuft. Du hast für dein Buch gerade eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Wieviel tacken brauchst du und was hab ich davon wenn ich mitmache?
Konstantin Arnold: 2000 € brauchen wir. Den Rest bezahlt der Buchhaltung – Verlag. Der Druck ist auf jeden Fall teuer und das ganze Projekt vollstes Herzblut. Das ist, was du bekommst. Ein Buch eines Freundes. Mit persönlicher Signatur und einem individuellen Gruß. Geschichten für die Bahn oder die Toilette. In denen du dich vielleicht wiederfindest und sicherlich Leute kennst. Eine schriftliche Aufforderung dein Leben genauso zu leben, wie du es leben willst.
Konstantin Arnold: *min. 2000 €
Konstantin Arnold: *Das Buch eines Freundes

Simon Str: Geil Konsti. Wir freuen uns mega auf Dein Buch und ich wünsch Dir das Allerbeste. Wenn du noch was zu sagen hast ist jetzt die Zeit, ansonsten muss ich jetzt nochmal deinen Blog checken und in den groove kommen.
Konstantin Arnold: Ich bin unfassbar überwältigt von dem Support für das ganze Projekt. Dankbar für den selbstlosen Zuspruch von allein Seiten und der Erkenntnis: What you give is what you get! Ihr seid die geilsten!

DAS BUCH DER BLOG DIE ZEITSCHRIFT

 

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production