Share

Uncategorized

Surfer treibt in Australien 16 Stunden auf offener See

pic: MSC / bbc.com
pic: MSC / bbc.com

Es gehört sicher zu den gruseligsten Vorstellungen, alleine eine Nacht nur mit einem Surfboard auf dem Meer zu treiben.

Dieses Horrorszenario ist einem japanischen Surfer am vergangenen Donnerstag in Bulli Beach in der Nähe von Sydney widerfahren. Der Surfer wurde von einer Strömung auf das offene Meer gezogen und konnte sich nach sechs Stunden Kampf nicht mehr alleine retten. Der Mann trieb insgesamt knapp 16 Stunden im Wasser und wurde sechs Kilometer vom Land entfernt von einem Containerschiff aufgegabelt, nachdem er mit letzter Kraft mit Schreien und Winken auf sich aufmerksam machen konnte.

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production