Share

Tyler-Wright-Australien-Karriere-WSL-Verletzung

People

Tyler Wright – Einblicke in ihre neuen Ziele auf der World Tour

Die zweimalige Weltmeisterin schaut nach ihrer 17 Monate langen Zwangspause mit "ehrlicheren Augen"" auf ihren Sport.

Aufmacherfoto: Trevor Moran / Red Bull Content Pool

Tyler Wright ist seit einem Jahr zurück auf der Championship Tour.  Mehr Titel zu gewinnen, ist der zweimaligen Weltmeisterin relativ egal, aber die Australierin weiß, weshalb sie sich zurück aufs Podium gekämpft hat, sagte Wright zu Alyssa Roenigk von ESPN.

In dem Feature, anlässlich des Internationalen Frauentags veröffentlicht, beschreibt die 26-Jährige ihre mühsame Rückkehr auf die Dream Tour und warum es an der Zeit war, das World-Surf-League-Jersey wieder überzustreifen. Für sie hat sich vieles grundlegend geändert.

“Mir wurde klar, wenn ich zurückkomme, werde ich vornehmlich zeigen, wer ich als Mensch bin”, erklärte sie: “Surfen braucht Leute, die in die entscheidenden WSL-Meetings kommen und harte Gespräche führen. Ich fordere Gleichstellung für Frauen, Gleichstellung für die “LGBTQ +”-Gemeinde (lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, queer) Gleichstellung für Schwarze und Indigene.”

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tyler Wright (@tylerwright)

Mitte des Jahres 2018 verschwindet Tyler Wright aus dem Sichtfeld der Surfwelt. Ein Jahr taucht sie komplett unter. Eine mysteriöse Krankheit, das postvirale Syndrom, hält sie länger als ein Jahr vom Surfen ab, noch dramatischer: von jeglichen sportlichen Aktivitäten. Doch mit Hilfe des Arztes Dr. Brett Jarosz, ihrer Familie und Freundin Alex Lynn kämpft sie sich zurück ins Line-Up. 

“Dadurch, dass ich eine Zeit aus dem Wasser war, habe ich das Surfen mit ehrlichen Augen betrachtet”, sagt Wright.

In dem Finale am australischen Cabarita Beach setzte sie im vergangenen Jahr ein starkes Zeichen: Sie kniete 439 Sekunden lang nieder – eine Sekunde für jede Person der First Nations in Australien, die seit 1991 in Polizeigewahrsam ihr Leben verloren hat. Damit startete sie mit unglaublicher Präsenz, Mut und Surf-Performance wieder auf der Tour durch. Das Viertelfinale des Maui Pro 2020 eröffnete Wright direkt überragend, ließ den Judges keine andere Wahl, als die 10 zu zücken. Nachdem der Wettbewerb aufgrund einer Hai-Attacke nach Pipeline verlegt werden musste, sollte sie schließlich auf der Nachbarinsel O’ahu Geschichte schreiben: Die Schwester von CT-Surfer Owen Wright holte den Sieg beim ersten WSL-Event der Frauen an Hawaiis legendärer Banzai Pipeline.

“Meine Generation hat das Surfen in Pipeline nie als Option betrachtet, doch jetzt könnte es eines Tages Pipe-Spezialisten im Frauenbereich geben“, sagte die Australierin sichtlich bewegt nach ihrem Sieg. 

“Je öfter ich auf dem Podium stehe und häufiger auf ihren Bildschirmen auftauche, desto wichtiger werden die Gespräche, die ich führen kann“ – Tyler Wright 

 

Die ganze Story ”How world champion Tyler Wright came back from a crippling virus to change surfing forever.” findet ihr auf ESPN.

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production