Share

Blog

3 FRIENDS, WEEKS, BOARDS in Spanien – Teil 1

3 FWB, ein Projekt in dem der legendäre ‚Best Day Ever’ – an einem Tag Snowboarden, Surfen und Skaten – in einen dreiwöchigen Trip umgesetzt wurde. Drei Freunde Maximilian Meisberger, Matze Reif und Benno Postert begaben sich für 3 Wochen mit ihren drei Brettern auf einen einzigartigen Trip.

Mitte März hieß es Abfahrt Richtung Spanien. Während die Alpen rund um Innsbruck noch einmal richtig winterlich wurden und es ordentlich Schnee sogar in der Stadt gab packten wir Wetsuits, Surfboards, Skateboards und was sonst noch für drei Wochen Campingtrip gebraucht wird in unser Reisemobil und machten uns auf den Weg. Nach 17 Stunden Fahrt durch die Nacht mit Schneesturm in der Schweiz und klirrender Kälte in Frankreich erreichten wir den geliebten Ozean und schlüpften in die zum letzten Mal trockenen Wetsuits – ab ins kalte Nass. Nach dem ersten frostigen Moment gewöhnt man sich, mit 4/3er Wetsuits, Booties und Handschuhen ausgerüstet, recht schnell an die 13°C Wassertemperatur. Sonnenschein, gemütliche 3-4ft Wellen, ideal für den ersten Surf. Endlich wieder auf dem Wasser gleiten zu dürfen, ein unbeschreibliches Gefühl. Zum ersten Mal heizten wir unseren Camping Kochern ein und das Leben als Luxuspenner nahm seinen Lauf. Je mehr man Richtung Westen fährt, desto schöner wird die Nordküste Spaniens. Kleine und große Buchten in alle Himmelsrichtungen, das Leben nach den Gezeiten, alles andere ist zweitrangig und wird um das Wetter und die Wellen herum organisiert.

Auf dem Weg nach Asturien  nahmen wir entlang der Küste noch einige Spots mit. Matze hat einige Sommer lang in der Nähe um Luarca gelebt und kennt diese Gegend sehr gut. Jannie, ein Freund aus gemeinsamen Zeiten, wohnt seit Jahren dort. Er war über die nächsten Wochen unser Guide und Surfkumpane. Der erste größere Swell war mit seinen 4-5 Metern aus Nordwest zu groß für die meisten Spots, aber in einer geschützten Bucht fanden wir eine gemütliche Welle die sich an einer Sandbank clean entlang schälte. Die Gegend von Aviles bis Luarca wurde unsere Base für die nächste Zeit. Nach einigen sehr intensiven aber erfolgreichen Surfsessions packten Benno und Matze bei strahlendem Sonnenschein ihre Longboards aus. Wir fuhren  auf einen nahegelegen Berg mit einer 12km langen Abfahrt. Beide cruisten die Straße mit Powerslides und vielen Turns bis hinunter nach Luarca.

Nachdem wir einige Tage von Spot zu Spot unterwegs waren und die Oberarme langsam müde wurden, war es an der Zeit ein „bisschen“ Feiern zu gehen. Jannie´s Freundin wohnt und studiert in Oviedo, eine sehr schöne Studentenstadt nahe den im Hinterland liegenden Bergen Sierra Cantábrica. Aus diesem Besuch entstand ein Abend, den wir so schnell nicht wieder vergessen werden. Mit einem VW-T5 samt Anhänger in eine Tiefgarage einzuparken scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Nicht aber für unseren „LKW-Fahrer“ Matze. Mit viel Geschick, Manövrierkunst und vor allem unendlicher Ruhe parkte er unser Reisemobil schlussendlich ein. Danach begann eine Barhopping-Tour der Superlative, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte. Nachdem wir völlig verkatert in der Tiefgarage aufwachten ging es nach kurzem Frühstück wieder zurück an die Küste.

Angekommen in Luarca meldete sich Paul Grey, ein deutscher Surfer aus Lissabon und unser Weggefährte für die nächsten 10 Tage, dass er auf dem Weg zu uns sei. Schon bei der ersten Surfsession mit ihm gemeinsam merkten wir worin der Unterschied zwischen surfenden Snowboardern und professionellen Surfern liegt. Paul zauberte Sprays, Turns und Airs in allen Variationen aus noch so kleinen Wellen. Leider hatten wir in den darauffolgenden Tagen etwas Pech mit dem Wetter, nicht aber mit den Wellen. Vor allem für unseren Filmer Markus Klaes war es oft nicht einfach stehend unter einem Sonnen-Regenschirm bei anhaltendem Dauerregen und Nebel uns beim Surfen überhaupt zu finden. Nahe Aviles fanden wir in der Bucht Xago eine geschlossene Bar mit sehr großem Vordach. Dieses wurde unser Wohnzimmer und gleichzeitig Skatepark während der Zeit zwischen den Surfsessions. Beim Warten auf die richtige Tide eine Runde Skate im Wohnzimmer und die Zeit fliegt dahin.

Der 15min Travelmovie zu dem Projekt kommt Mitte März auf  heraus.

Be on the Road with

benno, maximilian & matze
Mehr Infos zum Prijekt gibt es hier www.3fwb.com

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production