Share

Blog

Tim Schubert und seine Erinnerungen

Für mich gibt es im September/ Oktober keine andere Gegend wo ich lieber wäre als in Les Landes, vergesst Hawaii, Bali oder alle anderen Spots auf dieser Welt. Warmes Wasser, gute Sandbänke, die ersten Herbst Swells, Chocolatine und leere Line Up’s –  all dies ” nur ” 16 Autofahrstunden von Sylt entfernt.

Für mich ist die DM jedes Jahr das Startzeichen für die Surf Saison und Ende der Saison auf Sylt, in der es nur um Arbeit und Cash für den Winter geht. Also habe ich am Donnerstag Abend die letzte Schicht in der Tapas Bar gerissen und am Freitag Mittag bei Bombenwetter los ! Noch schnell Tim Surtmann in HH abgeholt und im Surfclub Van durch nach Mimizan geprügelt.

3. Platz in der Open Class

Was hatten wir für ne Top Zeit dort – 30° C am Strand , deluxe Bänke, etwas Swell  und das Meer zeigt sich “Boardshorts” warm…..I love Les Landes (hatte ich das schon erwähnt??). Ich fand dieses Jahr nicht so recht mein Rhytmus im Contest und hab trotzdem mein BEST Result EVER eingeholt, 3er Platz in der Open Class, nicht schlecht für jemanden, der in Hamburg aufgewachsen ist ….oder nicht?

Alexander Tesch ist konstant gut in seinen Heats gesurft und hat den Titel eingesackt …Herzlichen Glückwunsch noch einmal! Besonders aufgefallen in der “Ripper League” sind Alex Zirke, Paul Grey und Arne Bergwinkel…das Niveau war auf jeden Fall das Höchste, das es je bei einer DM gegeben hat, auch wenn die Ausnahme-Pros mit deutschem Pass wie Marlon und Nico fehlten.
Wir vom Surfclub Sylt hatten auf jeden Fall eine super Zeit und kommen nächstes Jahr gerne wieder.

In Action bei der DM

Nach der DM musste ich leider schnell zurück nach Sylt und bis zum Ende des Monats noch mal ein bisschen CASH für den Winter in der Küche scheffeln…..was für eine Qual jeden Tag den Swell-Bericht in Les Landes gesehen zu haben und  bei 10° C Wasser Temp auf Sylt zu sein ( das wird nächstes Jahr auf jeden Fall nicht wiederholt).
Also nach 3 Wochen Malochen ging es dann “back on the road” in Richtung Biarritz, diesmal waren meine Freundin und Sohn auch mit an Board. Nachdem ich schon meinte, Sept/ Okt ist ein Traum in Frankreich – der November ist leider ein komplett anderes Thema…!

La Graviere und keiner im Wasser?

ABER wir haben diesmal verdammt Glück gehabt …ein Swell jagte den Nächsten mit ablandigen Wind und das im 3/2 Wetsuit mit T-Shirt Temperaturen an Land. Ich hatte unzählige Spass- Sessions am “Grande Plage” in Biarritz und bin ein paar mal nach Hossegor hochgefahren um eine Traumbank in Seignosse zu scoren…was gibt es besseres als bei einer High Tide Bank einen Turn nach den nächsten in den Atlantik zu “schlitzen”und das 50 m vom Strand entfernt….

Perfekt “La Piste”

Leider war der Swell nie groß genug, um in Verbindung mit Südwind eine Mundaka- Session ins Leben zu rufen, dafür aber 2 Abende in San Sebastian bei unglaublich guten Tapas (checkt unbedingt La Cuchera de San Telmo, in der Altstadt letzte Gasse parrell in westliche Richtung) , nen paar Drinks bei “Maddog Moreti” im Hotel Palacito in Biarritz genossen wo er jedes Wochenende auflegt. Um dann Ende Nov mit den letzten Sonnenstrahlen zurück in Richtung Norden zu fahren….die Arbeit ruft.

lecker Tapas in San Sebastian

Nun sitze ich auf Sylt und überlege wo uns der nächste Trip hinbringt : Bali , Hawaii , Portugal, Kanaren? In 6 Wochen sind wir wieder weg bis die Saison im April von vorne losgeht. Bis dahin müssen noch ein paar Sessions aufs haben Konto. Vielen Dank an: Billabong, VZ, Kustom und Swox Sunprotection für all den Support und bis zum nächsten Herbst in Les Landes……… the place to be …..

Euer Tim

Meine “kleine” Familie

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production