Share

International

Bali Erdbeben: So war es wirklich

Das Erdbeben auf der Insel Bali am 13. Oktober 2011 sorgte für großen Wirbel in den Medien. Wir haben unseren Indonesien Korrespondent Rik Fiddike zu einem kurzen Statemant gebeten:

Als der erste Stoß des Erdbebens kam, hatte ich mir gerade den ungünstigsten Platz für solch einen Event ausgesucht. Ich war mit einem Kumpel und Komang, einem einheimischen Bauarbeiter, auf dem Gelände einer Holzfirma, wo wir für den Bau unserer Hütte in Canggu nach großen, alten Balken suchten. Wir zwängten uns durch einen etwa 1,5m breiten Gang zwischen der Fabrik und dem benachbarten Head Office von Hurley. Plötzlich hörten wir ein verdammt komisches dumpfes Grollen. Sekunden danach begann alles zu wackeln. Wir guckten uns an und als Komang anfing den Gang zurück zu rennen, dachten wir es ist Zeit ihm zu folgen. Das Hurley Gebäude fing derbe zu wackeln an und der Putz und einzelne Dachziegel kamen runter. Als wir endlich aus dem Gang raus waren, sprangen wir auf einen großen Haufen von langen Holzbalken. Als der zweite Stoss kam und wir wie Katzen auf dem heissen Wellblechdach auf den Balken rumtanzten, versuchten wir unser Gleichgewicht zu halten, während es Blätter vom Baum über uns regnete. Ich glaube das war ein ziemlich surreales Bild, wenn uns jemand beobachtet hätte.
Danach kam kurzzeitig ein mulmiges Gefühl wegen den ganzen Tsunami Bildern auf, die jeder von uns von Japan im Kopf hatte. Das Telefonnetz war erstmal 5 Minuten total überlastet, so dass keiner wusste was wirklich abgeht. Danach ging alles weiter als wäre nix gewesen. Wir hatten selber zum Glück nur ein paar Risse im Haus. Ein paar Supermärkte hat es ein bisschen heftiger erwischt. Die Nachrichten-Sender, vor allem in Australien, haben die Story natürlich wieder extrem aufgebauscht, obwohl hier schon wieder alle Leute am Strand beim Surfen waren. Trotzdem drehten ein paar Touristen durch und retteten sich zum Flughafen, um mit dem nächsten Flug die Insel zu verlassen….
Nachmittags kam dann noch mal ein kleineres Nachbeben von 4,8. Mein Kumpel hohlte sich mitlerweile eine Massage ab ,als es wieder zu beben begann. Alle Kunden und Masseure stürmten aus dem Gebäude und ließen ihn halb nackt auf seiner Liege zurück. Im Nachhinein aber besser, als nackt auf der Straße zu stehen, wie die anderen Kunden…

Es war wirklich sehr interessant zu sehen, was die Massenmedien aus dem „Event“ gemacht haben. Es gibt zwar traurigerweise einige Verletzte, aber das Beben hat nur unwesentlich mehr Schaden angerichtet als das vor zwei Jahren. Das Leben auf der Insel wurde nur einige Minuten zum pausieren gebracht bevor alles wieder seinen Weg ging.

Grüße von Bali, Rik

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production