Share

International

GOSSIP – Happy New Year News

Halleluja, erstmal wünschen wir Euch ein grandioses neues Jahr 2018 und hoffen, dass Ihr den Jahreswechsel gut überstanden habt.

Richtig viel gibt es leider nicht zu berichten aus der „Übergangszeit“, aber das Jahr ist ja auch noch jung, Die schönsten News gab es sicherlich aus dem Hause Irons, denn nach sieben Jahren Trauer um Andy hat sich Lyndie Irons frisch verliebt. Lange hat es das Pärchen geheim gehalten, aber vor zwei Tagen lüftete Lyndie das Geheimnis hinter ihrer guten Laune. Der Auserwählte ist kein Geringerer als PM Tenore, der Mastermind von RVCA. PM bringt drei Kids mit in die Beziehung. Wir wünschen den beiden alles Gute!

so lucky / so in love with you @pmtenore … #dreamguy ❤️ 2017 has been such a good year. I’m the happiest and healthiest I have been in a really long time and I owe it to this guy. thank you for loving me for me and making me feel like the luckiest girl ever ☺️❤️! looking forward to 2018 💪🏽✨!!! wishing everyone a HAPPY NEW YEAR ✨✨😘

Ein Beitrag geteilt von Lyndie Irons (@lyndieirons) am

Auch das große Magazin bzw Website-sterben hat im Falle von Encyclopedia of Surfing ein gutes Ende genommen. Nachdem wir uns 2017 vom SURFING Magazin und Stacking Clips trennen mussten, wurde das Archiv von Surf-Historiker Matt Warshaw durch großzügige Spenden gerettet. Das Ziel von $30.000,- wurde sogar um das doppelte überschossen!

Interessant bleibt auch das Rennen um den Verkauf von Billabong. Ende letzten Jahres gab es bereits ziemlich konkrete Angebote von Boardriders, der neuen Dachmarke von Quiksilver, Roxy & Co. Als Finanzier steht Oaktree Capital Management hinter dem Unternehmen und wenn der Deal wirklich klappen sollte, dann wird das Quikbongrip Tee von Brothers Marshall „fast“ Realität;)

Wenn wir schon bei Zahlen sind, dann erfreut Euch sicher auch die Summe von $5,370,000,- die John John Florence dieses Jahr von seinen Sponsoren eingestrichen hat. Eine stolze Summe, gerade wenn man bedenkt, dass Gabriel Medina mit „nur“ $3,665,000,– auskommen muss;) Mick Fanning, Jordy Smith und Julian Wilson sind mit über 2 Mio auch noch ganz gut im Spiel. Die mit Abstand höchst bezahlte Dame ist Stephanie Gilmore mit $1,400,000,- gefolgt von Carrissa Moore mit $806,000,-. Wer mehr darüber wissen möchte, kann bei den Kollegen vom STAB Magazin die Einzelheiten erfahren.

Wir sind ab jetzt wieder voll dabei und halten Euch auf dem Laufenden über alles Wissenswerte in der Welt des Surfens!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production