Share

Party

ISPO Party Special

http://mpora.com/videos/8kIn3JdO2

Etwas verspätet aber dafür wieder nüchtern. Hier ein kleiner Gossip Bericht von der ISPO Partymania!

Der Battle der fettesten ISPO Parties is ON. Könnte man sagen wenn man den Veranstaltungskalender der letzten Woche betrachtet hat. Uns scheint als würden sich manche Firmen mehr um Ihren Partyauftritt als über die ISPO Präsenz kümmern, was uns als Opfer der Freigetränke und VIP Bändchen natürlich nicht umbedingt störte.

Um Euch jetzt nicht mit zu vielen Details zu langweilen haben wir uns auf zwei anspruchsvollere Parties mit etwas Kunst und Glamour konzentriert.

Zum einen stand am Sonntag der Nixon Art Mosh auf dem Programm, der in einer super stylischen Halle stattfand. Neben Kunst zum anfassen und tollen Gemälden und Kollagen von Künstlern aus der ganzen Welt, hat uns vor allem das Freibier aus einer kleinen Brauerei namens Mahr’s Bier aus Oberfranken begeistert. Der Chef Stephan Michl  hat uns mit solch einer Begeisterung von der Braukunst erzählt, dass wir uns dirket das erste Bierset zum selber brauen in die Redaktion bestellt haben. Rundum ein coole Veranstaltung und eine gelungene Abwechslung zu dem klassischen ISPO Partymassaker.

Am Montagabend ging es dann direkt weiter zur Rhythm A Night On Site Spektakulum. Nicht nur die Chance auf freie Getränke, sondern das ungewöhnliche Angebot auf eine kostenlose Tätowierung von der schwedischen Edelfeder “BOZO” lockte uns schon recht zeitig ans Sendlinger Tor.

Und wen erblicken wir da im Schaufenster auf dem Stuhl der Schmerzen? Unseren weit bekannten Surfer Yoyo Terhorst, der sich gerade seine beiden Bizeps Innenseiten mit dem passenden Schriftzug “life is like a Yoyo” verzieren ließ. Aber um fair zu sein, müssen wir erwähnen, dass es sich bei diesem Tattoo noch um ein Schönes handelte , da eigentlich nur das Zielvermögen mit dem Dartpfeil über das Motiv entschied. So gab es neben dicken Kröten, Haarfön auch eine Häschen im Hut. Was will man mehr für immer auf seiner Haut tragen als solch ein Wahnsinnsmotiv?

Das Ganze wurde musikalisch von einem Berliner Solokünstler untermalt, der nicht nur durch seine Barthaarpracht überzeugte, sondern auch durch einen echt tollen Sound. Checkt mal Touchy Mob.

Rundum ein schönes Abendprogramm und für uns das Zeichen, dass sich auch auf Parties mit kreativen Inhalten gut feiern lässt. Na gut das Freibier hat vielleicht das übrige getan und die Jungs von FUS haben es auch ordentlich krachen lassen. Bis zm nächsten Jahr, wir freuen uns!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production