Share

National

Eisbach Drama: Das Ende für die Surfer

Schockierende Nachrichten aus der Landeshauptstadt.
Kein Wasser im Eisbach!! Das Flussbett liegt brach und nur ein kleines Rinnsal bahnt sich den Weg durch das einst gefürchtete Eisbachriff. Es ist für alle ein großes Fragezeichen…

Seit Anfang dieser Woche ist das Wasser aus noch ungeklärten Gründen verschwunden. In den letzten Tagen verdichteten sich die Grüchte um das AUS der Eisbachwelle. Schlussendlich kristallisierten sich folgende fünf mögliche Szenarien heraus:

Szenario 1: Ist es aufgrund des schlechten Winters und der ausbleibenden Schneeschmelze zu Wasserknappheit gekommen? Muss der Silvensteinspeicher mit Wellenwasser gefüllt werden?

Szenario 2: Wurde eine Monster-Pipeline nach Japan gelegt, um die Brennstäbe im Reaktor 3 mit unserem Alpenwasser zu kühlen?

Szenario 3: Hat die Obrigkeit die Konsequenzen aus dem unkontrolliert wachsenden Surftourismus gezogen und den Hahn zugedreht um den Wahnsinn zu stoppen?

Szenario 4: Hat die Surfersredaktion einen Ausflug in das Land des Kamasutra geplant und alle einflussreichen Eisbachboys eingepackt, die daraufhin den Stöpsel gezogen haben?

Szenario 5: Ist es vielleicht doch nur die Stadt München die uns bei der Bachauskehr den Wellenboden wieder sauber poliert und die Surferreste aus dem Bachbett kratzt?

Man munkelt heiter weiter, genau wissen tut man es nie

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production