Share

National

Surfer rettet Schildkröte aus dem Eisbach

Der Eisbach, Surfspot und Touristenmagnet mitten in München, wurde am vergangenem Wochenende Schauplatzes einer riskanten Unterwasser Rettungsaktion.  

Vor ein paar Wochen berichteten wir bereits über den tauchenden Eisbach Surfer, Tao. Er durchwühlt mit Taucherbrille und Schnorchel den Grund des Eisbaches auf der Suche nach wertvollen Schätzen. Am vergangenem Wochenende machte er wieder Jagd auf versteckte Kostbarkeiten. Doch statt glitzernde Goldbarren fand Tao eine kleine Schildkröte, die am Grund des Baches  auf den sicheren Kältetod wartete. Tao entdeckte das kleine Wesen im Schlamm am Rand des Eisbaches.

Tao übergab das Tier dem aktion tier-Tierrettung e.V., die sich der Schildkröte annahmen und den kleinen Racker nun wieder aufpeppeln. Am Ende des Tages blieb jedoch eine Frage unbeantwortet – warum war eine kleine Schildkröte im Eisbach? Es gibt über 300 verschiedene Arten mit über 200 verschiedenen Unterarten. Schildkröten gibt es auf jedem Kontinent, sogar in Deutschland gibt es eine heimische Art, die europäische Sumpfschildkröte. Diese leben in stillen oder langsam fließenden Gewässern. Der Eisbach hingegen ist ein reißender Strom und befindet sich in einer Großstadt. Wir behaupten es handelt sich um ein verlorenes oder ausgesetztes Tier und nehmen Hinweise zur Aufklärung gerne entgegen.

Fotos: Marc Preiß

 

 

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production