Share

Top Stories

INTERVIEW: Eisbach Grom Luca Holy

Riversurfer, Surfer, Skater und Ausnahmetalent aus München

Der Surf Nachwuchs in Deutschland schläft nicht.

Ganz vorne mit dabei ist Luca Holy, der mit seinen 15 Jahren fast täglich am Eisbach unterwegs ist und seine Riversurf-Skills auch auf das Surfen im Meer übertragen kann. Mit einem zweiten Platz bei der letzten DM in Frankreich hat er für Aufsehen gesorgt und wir wollten natürlich wissen was in seinem Leben sonst noch so abgeht.

Name: Luca Holy
Alter: 15 Jahre
Wohnort: München
Homespot: Eisbach
Surfen seit: Ich stand mit 8 das erste Mal auf dem Board im Meer … intensiv seit 3-4 Jahren
Erfolge:
2. Platz DM 2017 in Frankreich
4. Platz U 16 EM-Stationary-Wave-Riding 2016
Sponsoren: Nexosurfboards, Santoloco, Citywave

Hallo Luca, jeder der am Eisbach unterwegs ist, kennt Dich wahrscheinlich. Aber stell Dich unseren Lesern bitte kurz vor.

Servus ich bin der Luca ,14 Jahre alt, wohne mitten in München und komme aus einer großen Familie mit 4 Geschwistern, die alle surfen!

Wie oft bist Du am Bach?

Ich habe das große Glück nur 5 min vom Eisbach mit dem Fahrrad entfernt zu wohnen. Dementsprechend bin ich zu jeder Jahreszeit fast jeden Tag dort und surfe so viel wie möglich mit meinen Homies.

Letztes Jahr warst Du auch bei der DM in Frankreich und mit einem zweiten Platz bei den Grommets hast Du eine top Platzierung erreicht. Hast Du damit gerechnet?

Leider hatte ich eine heftige Erkältung am Finalsday, somit konnte ich nicht mein ganzes Potential zeigen. Trotz allem habe ich mich natürlich riesig über meinen Erfolg gefreut und es hat mega Spaß gemacht mit allen deutschen Surfern zu surfen und die Zeit zu verbringen.

Luca Holy credit: Mutter Holy

Wie oft kommst Du ans Meer und wohin geht die nächste Reise?

Ich bin sehr dankbar, dass ich mit der ganzen Family sehr viel reise und wir ungewöhnlich viel am Meer sind für eine Münchner Familie . Ich liebe es einfach, neue Orte zu entdecken, neue Leute kennen zu lernen und das alles am besten mit der Familie.
Nächste Trips: Kalifornien und Frankreich

Auf der Boot bist Du auch bei den Wave Masters angetreten. Wie lief es dort?

Ich bin bis ins Halbfinale gekommen, weiter leider nicht. Ich bin aber zufrieden … es war auf jeden Fall ein geiles Event mit guten Freunden und viel Spaß.

Was hältst Du von den künstlichen Wellen?

Meiner Meinung nach sind stehenden Wellen eine coole und gute Möglichkeit den Surfsport zu betreiben. Man kann sich leicht und schnell verbessern und neue Techniken ausprobieren, da die Wellen immer konstant sind und man im Vergleich zum Meer 90% der Zeit auf dem Board verbringt (außer man ist an einem Sommertag am Bach…) und nicht wie im Meer, wo man ständig am Paddeln ist .

Alles was man am Eisbach auf der Citywave usw lernt kann man auf das Surfen im Meer übertragen! Würde ich nicht so viel auf stehenden Wellen unterwegs sein, könnte ich mit Sicherheit weniger gut im Meer surfen als jetzt.

Wenn Du die Wahl zwischen einem Haus am Eisbach, einer Citywave im Garten, oder einem Haus am Meer hättest- wofür würdest Du Dich entscheiden und warum?

Ich würde mir, wie jeder von meinen Surfbuddys, natürlich ein Haus am Meer wünschen.
Ich liebe das Wellenreiten auf stehenden Wellen, es macht riesigen Spaß und hat mir außerdem etliche Chancen ermöglicht. Und ich bin auch sehr dankbar dafür, dass ich hier in München am Eisbach lebe. Trotz allem ist und bleibt das Meer mein Favorit! Es ist einfach vielfältiger und ist eine viel größere Herausforderung. Das Gefühl, einen guten Turn auf einer Welle im Meer zu machen, ist einfach unverwechselbar.

Deinem Instagram Account zufolge bist Du auch gerne am Skaten. Ist das für Dich die ideale Ergänzung zum Surfen?

Ja ist es. Eigentlich alle meine Freunde sind am Skaten. Ein typischer Tag im Sommer: Surfen – Skaten – Essen ; )

Skatetricks sind mittlerweile auch im Wasser angekommen. Wie schaut es da bei Dir aus?

Ich selbst kann noch keine Shove-it’s oder andere Skatetricks und es ist auch nicht mein Ziel diese zu lernen.
Ich versuche am Eisbach immer wie am Meer zu surfen …. deshalb orientiere ich mich an Powerturns und Tailhigh-Air-Reverses.

Missing the skatesessions with ma bro @joshiholy @joshiholy @joshiholy Hahahahha

Ein Beitrag geteilt von LUCA HOLY (@lucaholy) am

Vorbilder?

Meine Eltern und mein Bruder…. und natürlich sämtliche Surfer.

Deine Surfcrew?

Mein Bruder Joshi, der gerade ein Auslandsjahr in Neuseeland macht,
Lenni Weinholt, Konsti (ein guter Freund vom skaten), Eli Chrsit, Pietzi, Tao Schirmacher
Und viele andere …ich bin sicher ich hab viele gute Freunde vergessen, aber die wissen ja selbst , dass sie mit mir surfen …  ; )

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production