Share

Top Stories

INTERVIEW: Rosina Neuerer über Ihren Sieg in Isreal

Header Foto: Fabian Villarroel

Rosina Neuerer hat den Auftakt der Citywave Pro World Tour 2019 in Israel souverän gewonnen und ist somit ein heißer Kandidat für das große Finale der CPWT im Sommer 2020 in Tokio.

Wir haben die Powerfrau aus Rosenheim nach Ihrem Sieg getroffen und ein paar Fragen gestellt.

Wie es scheint hat Dir die Welle gut getaugt, unterscheidet sich diese zu den anderen stehenden Wellen, auf denen Du bis jetzt gesurft bist?

Auf jeden Fall. Sie unterscheidet sich stark von der Citywave in der Jochen Schweizer Arena. Sie ist breiter und cleaner ohne einem „Bump“ in der Welle. Noch dazu ist sie im Freien, was für ein Sommerfeeling sorgt.
Ich glaube, sie ähnelt der früheren Citywave am Münchner Flughafen am meisten.

Wie war die Stimmung, immerhin gab es ja auch richtig dickes Preisgeld, oder?

Das Preisgeld war wirklich verlockend und es gab für Männer und Frauen sogar gleich viel, Kompliment an das Citywave Team! Die Stimmung war super, die Israelis waren sehr nett und haben uns gut aufgenommen. Die Surfcommunity kam wieder zusammen.

Hattest Du auch ein paar „echte“ Wellen surfen können auf dem Trip?

Einer meiner Gründe nach Israel zu fliegen, war am selben Tag im Meer und auf der Citywave zu surfen! Das hat auch geklappt. Die Wellen bei Netanya waren überraschend gut, deshalb war aber das Lineup recht voll.

Nächster Stopp ist im Juni in Wien, bist Du auch wieder am Start?

Ich weiß noch nicht genau, ob ich es nach Wien schaffe, da im selben Zeitraum Contests am Meer sind. Lust hab ich auf jeden Fall!

Foto: Hanan Cohen

Startest Du dieses Jahr auch wieder bei der Rapid Surf League?

Gerade bin ich nicht für die Rapid Surf League qualifiziert, da ich letztes Jahr nur einen Stopp der Tour mitgesurft bin, wo ich zweite wurde. Wenn es geht, würde ich auf jeden Fall sehr gerne mitmachen.

Ihr habt als Wavepool Surfer mittlerweile richtig viele Events, bei denen Ihr Euch messen könnt. Wie gefällt Dir das?

Zurzeit ist auf jeden Fall viel Bewegung in der Rapid/River/Wavepool Szene. Mir gefällt es, man surft so viele verschiedene Wellen und kommt auch gut rum. Damit steigt natürlich auch das Level enorm. Was die Jungs mittlerweile zeigen, ist echt beeindruckend. Probs an Lenni für seinen Sieg in Israel!

Welche ist Deine persönliche Lieblingswelle?

Das ist eine schwierige Frage. Eigentlich mag ich ja das Meer am liebsten, aber wenn ich nicht am Meer sein kann, ist die Citywave der Jochen Schweizer Arena ein guter Ausgleich, vor allem, da sie das ganze Jahr über sommerlich warm ist und ich auch noch in der Nähe wohne.

Foto: Werner Zeitler

Sehen wir Dich auch bei der Surf DM in Frankreich oder sonstigen Contests im Meer?

Klar! Die DM ist bei mir immer fest eingeplant. Ich liebe es, wenn die deutsche Surf Szene an den französischen Beachbreaks zusammen kommt. Ich surfe auch einige Contests der WSL QS mit.

Bist Du momentan eigentlich Full Time Surferin oder studierst Du nebenbei?

Eine Full Time Surferin bin ich nicht, ein bisschen für den Kopf zu tun, schadet nie. Deshalb studiere ich nebenbei.

Dein Ziel für dieses Jahr?

Ich will mich auf jeden Fall im Surfen weiterhin verbessern, neue Länder und Kulturen kennen lernen und dabei natürlich nie den Spaß verlieren.

Foto: Werner Zeitler
Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production