Share

Top Stories

Oi Rio Pro 2017 – Finals Day Recap

Gestern war es soweit! Es stand der Finals Day der Herren beim Oi Rio Pro 2017 auf dem Programm und es war einiges los!

Was war das für ein unglaublicher Finals Day beim Oi Rio Pro 2017! Nachdem der Contest schon von Überraschungen wie der Suspendierung von Filipe Toledo für das OK Fiji Pro oder den Early Exits von John John Florence oder Kolohe Andino geprägt war, ging es turbulent weiter! Der Finals Day stand dann gestern auf dem Programm bei gutem Swell und feinen Wellen!

Während Adriano de Souza, Mick Fanning, Ace Buchan und Owen Wright bereits für die Quarterfinals durch ihren Sieg in Runde 4 gesetzt waren, mussten Gabriel Medina, Wiggoly Dantas, der Schreck und Wildcardteilnehmer Yago Dora, Joel Parkinson, Jordy Smith, Matt Wilkinson, Kanoa Igarashi und Julian Wilson in Runde 5 noch um ihren Spot im Viertelfinale kämpfen!

credit: WSL / Smorigo

Contest

In Round 5 musste dann Joel Parkinson gegen Wiggoly Dantas ran, Yago Dora gegen Gabriel Medina, Jordy Smith egen Julian Wilson und Matt Wilkinson gegen Kanoa Igarashi. Parko konnte sich mit einer massiven Welle und dem daraus resultierenden Single Score von 9.33 gegen den Brasilianer durchsetzen. Gabs Medina musste sich dem Wildcard Teilnehmer Yago Dora, der davor bereits Kolohe Andino und John John Florence eliminierte, in einen Last Second Exchange geschlagen geben, Jordy Smith war Julian Wilson überlegen und auch Matt Wilkinson zog in die Quarters ein!

Checkt hier die Barrel to Turn Combination von Parko und darunter den Buzzer Beater Exchange zwischen Gabriel Medina und Yago Dora…legendär!


Im Viertelfinale war dann Adriano de Souza gewaltig on Fire und setzte sich mit einer Leichtigkeit und einem Heat Total von 18.50 gegen Joel Parkinson durch. Yago Dora war weiterhin im Flow und eliminierte mit Mick Fanning kurzerhand den nächsten Weltmeister…Der Kerl ist wirklich on fire! Ace Buchan nahm es mit Jordy Smith auf, hielt mit und hatte am Ende die besseren Top 2 Wavescores zu verzeichnen, was ihm den Platz im Halbfinale sicherte. Der Australier Matt Wilkinson bezwang Owen Wright mit zwei exzellenten Wavescores und ließ so seinem Landsmann nur wenig Chancen. Hier könnt ihr nochmal die beste Welle der Quarters anschauen, Adriano de Souza mit einer 9.83:

Ab diesem Punkt war Adriano de Souza nichtmehr zu stoppen und dominierte auch seinen Semifinal Heat über Schreck Yago Dora mit einer 9.57 und einer 8.40. Yago Dora hätte eine nahezu Perfect 10 gebraucht, um den Heat zu drehen, doch das Glück war nicht auf seiner Seite…Hier ADS’s 9.57:

Das zweite Semifinal zwischen Adrian Buchan und Matt Wilkinson ging nahezu gleich deutlich aus, wie auch das erste…Hier war es Ace, der sich gegen Matty mit einer 8.00 und einer 8.97 durchsetzen konnte.

credit: WSL / Smorigo

Das Final stand also fest: Adriano de Souza gegen Adrian Buchan. Generell war das Final eher ruhig, es wurden nicht mega viele Wellen gesurft, doch die gesurften hatten meist eine hohe Qualität. Adriano de Souza konnte mit seiner ersten Welle sofort eine 7.50 scoren die zweite war dann eine 7.83, während Ace mit zwei Throw Away Scores startete. Doch Buchan kämpfte sich zurück und scorte mit seiner dritten Welle eine 9.20 und war zurück im Game auf der Suche nach einem zweiten guten Score, doch trotz Priority war es Adriano de Souza, der in der Inside eine perfekte Welle fand und daraus eine 9.80 machte. So war Ace auf der Suche nach einer 8.44 um nochmals den Heat zu drehen, doch kam über eine 8.03 nicht hinaus. Somit war es der Brasilianer Adriano de Souza, der vor heimischer Kulisse das Oi Rio Pro für sich entschied! Hier könnt ihr einen Zusammenschnitt des Finals nochmal sehen:

Das Publikum in Saquarema war der Hammer, der ganze Strand komplett voll mit Menschen und alle waren begeistert. Auch wenn die Wellen in Brasilien vielleicht nicht ganz mit denen von anderen Stops mithalten können, so ist das Oi Rio Pro trotzdem ein Highlight der Championship Tour, denn die Stimmung des Publikums ist einmalig.

Wir gratulieren Adriano de Souza zu seinem Sieg!

credit: WSL / Smorigo

Leaderboard

Trotzdem John John Florence mit seinem 13. Platz einen Early Exit zu verzeichnen hat, konnte er von den Runner Ups Jordy Smith und Owen Wright nicht überholt werden, denn nur eine Platzierung unter den Top 3, hätte den beiden für einen Führungswechsel genügt. Trotzdem hat sich das Feld ein bisschen verdichtet, denn mit nur 350 Punkten Rückstand gibt es mit Owen Wright, Jordy Smith und nun auch Adriano de Souze, der sich um 2 Plätze verbessern konnte, gleich drei 2. Plätze auf dem Leaderboard, die alle den Weltmeister vom letzten Jahr, John John Florence, jagen. Auf Platz 5 liegt Matt Wilkinson mit einem Rückstand von 8.000 Punkten auf Platz 1. Gabriel Medina liegt momentan auf dem 10. Platz mit 12.000 Punkten Rückstand, Kelly Slater ist nach seiner Absage für das Oi Rio Pro 2017 auf dem 18. Platz zu finden.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production