Share

Top Stories

PEOPLE: Die Erfolgsgeschichte des Kanoa Igarashi

Kanoa Igarashi hat in diesem Jahr bereits Geschichte geschrieben, aber das ist nur der Anfang für den G-SHOCK Surfer!

Wir schreiben den 25. Mai 2019 und stehen im heißen Sand am Strand von Keramas.

Handys und Kameras umrahmen einen Stuhl aus Bambus und feiern einen kaum sichtbaren Blondschopf, der sich unter einem balinesischen Schirm Richtung Himmel streckt. Dieses Bild soll Geschichte schreiben, denn zur großen Überraschung ist die gehisste Fahne nicht etwa grün-gelb-blau oder blau-rot-weiß – nein sie ist weiß mit einem großen roten Punkt – Japan!

Foto: WSL

Es dauert eine Weile bis wir die Ausmaße wirklich realisieren, denn das ist nicht nur der erste WCT Sieg für Kanoa Igarashi, sondern auch der erste Sieg eines Japaners auf der World Championship Tour. Auch wenn Kanoa mit seinen 21 Jahren noch ein recht junges Bürschchen ist, hat er einen weiten Weg hinter sich und den Triumph auf Bali mehr als verdient. Noch immer hält sich das Vorurteil, dass Kanoa als kleines verwöhntes Kind in Huntington Beach aufgewachsen ist und ihn große Brands als Super-Grom schon in jungen Jahren verheizt haben. Doch wie so oft weicht die Wahrheit weit von den Gerüchten ab.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kanoa Igarashi (@kanoaigarashi) am

Als Kind japanischer Einwanderer und die Last es als Pro Surfer schaffen zu müssen, prägten sein Leben schon früh. Bereits mit 3 Jahren wird er in die ersten Wellen geschubst und die Eltern (selbst begeisterte Surfer) förderten ihn so gut es ging. Mit der Surf City Huntington Beach haben sie den perfekten Spielplatz für den jungen Kanoa ausgewählt. Der Plan ging auf, denn schon in jungen Jahren werden die großen Brands der Szene auf den kleinen „Ninja“ aufmerksam. Professionelles Training, Trips mit Kelly & Co an die besten Surfspots stehen auf der Tagesordnung. Bereits im Alter von 11 Jahren stellte er den Rekord für die meisten Wettkampfsiege in einer einzigen Saison auf und mit 18 Jahren schafft er dann den Sprung auf die World Tour. Zusammen mit seinem Freund und Teamkollegen Leonardo Fioravanti bereist er die Welt und wird DAS Vorzeige-Surf-Kid von Süd-Kalifornien.

So verwundert es auch wenig, dass er bei seinem Entschluss ab diesem Jahr unter japanischer Flagge zu starten nicht nur Zuspruch bekommt. Die Entscheidung ist aber sehr rational zu sehen, denn mit den anstehenden Olympischen Spielen in Tokio hat er sich so, mehr oder weniger, direkt einen Spot gesichert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

It was an honor to be apart of the parade of nations today. It’s so beautiful to see so many countries come together through surfing. In a time where the world needs it more than ever, the ocean is what ties us all and the love for the sport is what connects us. At the end of the day, we are all human. Today was a special day.

Ein Beitrag geteilt von Kanoa Igarashi (@kanoaigarashi) am

Nachvollziehbar, denn mit nur zwei Plätzen pro Nation könnte es unter amerikanischer Flagge ziemlich schwer werden. Doch auch so scheint ihn seine neue Flagge zu beflügeln, denn mit dem Sieg in Bali und zwei 5. Plätzen in Rio & J-Bay ist er momentan auf Platz 5 im World Ranking der WSL.

Auch neben dem Contest Geschehen läuft es gut für den sympathischen Surfer, denn sein Sponsor G-SHOCK hat sich passend zu seiner Siegessträhne mit ihm zusammengetan und eine neue Designvariante der G-LIDE als Limited Edition auf den Markt gebracht. Die GLX-5600KI-7ER in transparentem Gehäuse und mit silbernen Details trägt sogar Igarashis Unterschrift und vereint einen coolen Look mit höchster Funktionalität und Performance.

Wie es weitergehen wird bei der Kanoa Igarashi Story? Sein Trainer Jake ‘The Snake’ Paterson beschreibt ihn als „ninja-assassin“, der noch lange nicht am Ziel ist. Gerade in seinem Heat gegen Kelly Slater in Keramas hat er seine Nervenstärke bewiesen und King Kelly mit seinen eigenen Waffen besiegt. In Japan und anderen asiatischen Ländern wird er als Superstar gefeiert und auch die Wildcard für die Olympischen Spiele wurde ihm von der japanischen Regierung zugesichert. Ob er diese braucht ist unwahrscheinlich, denn seine Qualifikation über das WSL Ranking scheint auch schon so gut wie sicher. Japan feiert ihren neuen Schützling bereits als potentiellen Medaillen-Gewinner in Tokio. Auch wir sehen großes Potential, denn es scheint als bräuchte er den Druck um seine volle Leistung abrufen zu können.

„逃がした魚は大きい“ – „Nigashita sakana wa ōkii“

supported by
Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production