Share

Top Stories

Preview: Margaret River Pro

Heute Nacht unserer Zeit öffnet bereits das Eventfenster zum Margaret River Pro. Höchste Zeit für einen Preview zum 3. Stop der WCT!

Es geht Schlag auf Schlag, der dritte Stop auf der diesjährigen Championship Tour der World Surf League steht auf dem Programm! Beim Margaret River Pro battlen sich die Pros ein weiteres mal und eine satte Summe Preisgeld und um die wertvollen Punkte im Rennen um die Gesamtwertung, die am Ende der Saison angibt, wer der neue World Champ sein wird. Mit diesem Stop endet auch das Australische Leg der Tour, was bedeutet, dass die Pros nach dem Stop in Margaret River nach einem circa 1,5-monatigen Aufenthalt  in Australien den Kontinent verlassen werden und im Laufe der Saison in viele andere Länder reisen werden. Doch nun bleiben wir erstmal beim Margaret River Pro und machen einen Preview, was uns erwartet und auf was wir uns freuen können. Das Eventwindow öffnet übrigens in der Nacht von Heute auf Morgen um 1 Uhr nachts und schließt am 22. April. Das bedeutet, dass bis zu diesem Datum definitiv ein Sieger des Margaret River Pros feststehen wird.

Wo wird gesurft?

Hauptschauplatz des Margaret River Pros wird definitiv der Mainbreak sein. Dieser liegt circa 10 Kilometer westlich des Ortes Margaret River an der Westküste Australiens. Das Riff, über welches die Wellen in einem A-Frame Peak brechen, funktioniert bei nahezu jeder Swellgröße und funktioniert auch bei leichtem Onshore Wind noch recht gut. Die Welle ist eher eine fette, flachere Welle, die sich vor allem für Carving Manöver sehr gut eignet. Bei entsprechender Größe bietet sie aber auch die ein oder andere Barrel Section. Im Normalfall bevorzugen die Pros den Righthander des Mainbreaks, welcher auf ziemlich seichten Riff endet, da der Shape der Welle sich besser für radikales Surfen eignet, doch wir können mit Sicherheit auch den ein oder anderen gesurften Lefthander beobachten. Wird der Swell massiver könnte der Contest auch am North Point oder beim Spot „The Box“ ausgetragen werden. Der North Point ist eine lange rechte Welle, die vom Start bis zum Ende barrelt, genauso wie the Box, die als eine krasse Slabwelle mit viel Power bekannt ist. Die Pros würden sich mit Sicherheit freuen, die entscheidenden Runden an einem der zwei zuletzt genannten Spots zu surfen.

credit: WSL / Dunbar

Die Heats

Kelly Slater ist noch immer nicht ganz fit, dementsprechend wird er auch in Margaret River nicht an den Start gehen. Er wird von Miguel Pupo vertreten. Die Wildcards der Herren gingen an Mikey Wright und Kael Walsch. Bei den Damen ging die Wildcard an Mikaela Green.

Margaret River Pro – Women’s

Heat 1: Sally Fitzgibbons (AUS) vs. Silvana Lima (BRA) vs. Coco Ho (HAW)
Heat 2: Carissa Moore (HAW) vs. Sage Erickson (USA) vs. Bronte Macaulay (AUS)
Heat 3: Stephanie Gilmore (AUS) vs. Keely Andrew (AUS) vs. Mikaela Greene (AUS)
Heat 4: Lakey Peterson (USA) vs. Caroline Marks (USA) vs. Paige Hareb (NZL)
Heat 5: Tyler Wright (AUS) vs. Tatiana Weston-Webb (HAW) vs. Macy Callaghan (AUS)
Heat 6: Johanne Defay (FRA) vs. Nikki Van Dijk (AUS) vs. Malia Manuel (HAW)

credit: WSL / Dunbar

Margaret River Pro

Heat 1: Matt Wilkinson (AUS) vs. Connor O’Leary (AUS) vs. Keanu Asing (HAW)
Heat 2: Jordy Smith (ZAF) vs. Tomas Hermes (BRA) vs. Ian Gouveia (BRA)
Heat 3: Owen Wright (AUS) vs. Caio Ibelli (BRA) vs. Miguel Pupo (BRA)
Heat 4: John John Florence (HAW) vs. Wade Carmichael (AUS) vs. Mikey Wright (AUS)
Heat 5: Gabriel Medina (BRA) vs. Joan Duru (FRA) vs. Kael Walsh (AUS)
Heat 6: Julian Wilson (AUS) vs. Jesse Mendes (BRA) vs. Dave Delroy-Carr (AUS)
Heat 7: Filipe Toledo (BRA) vs. Conner Coffin (USA) vs. Michael February (ZAF)
Heat 8: Adriano de Souza (BRA) vs. Kanoa Igarashi (JPN) vs. Yago Dora (BRA)
Heat 9: Adrian Buchan (AUS) vs. Griffin Colapinto (USA) vs. Willian Cardoso (BRA)
Heat 10: Italo Ferreira (BRA) vs.  Sebastian Zietz (HAW) vs. Michael Rodrigues (BRA)
Heat 11: Kolohe Andino (USA) vs. Frederico Morais (PRT) vs. Ezekiel Lau (HAW)
Heat 12: Joel Parkinson (AUS) vs. Michel Bourez (PYF) vs. Patrick Gudauskas (USA)

credit: WSL / Dunbar

Der Forecast

Swell sollte es für den Contest genügend haben. Während Tag 1 und Tag 2 des Event Windows ziemlich sicher noch Lay Days sein werden, trifft an Tag 3 und 4 ein massiver Swell auf die Küste. Sets von 20 Fuß sind möglich, was den Organisatoren die Chance gibt, am North Point oder in The Box zu surfen. Nachdem der Swell dann langsam wieder abnimmt wird für den 17. und 18.04. ein mittlerer Swell erwartet. Gegen Ende des Event Fensters könnte es dann nochmal richitg knallen!

Sonstiges

Wie immer findet ihr den Livestream zu dem Event auf der Homepage der World Surf League. Nachdem John John Florence seine Gegner im letzten Jahr nach allen Regeln der Kunst am Mainbreak zerlegt hat, sind wir natürlich gespannt, was er dieses Jahr macht, denn momentan hinkt er seiner Form klar hinterher. Übrigens fühlen sich auch die Haie in Margaret River sehr wohl, wie folgendes Video von John und seiner Gang beweist! 😉

 

Ein Beitrag geteilt von John John Florence (@parallelsea) am

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production