Share

Top Stories

Recap: WSL Big Wave Awards

Vergangenes Wochenende war es endlich soweit! Die besten Big Wave Surfer der Welt wurden bei den WSL Big Wave Awards für ihre krassen Performances belohnt!

Die Weltbesten Big Wave Surfer haben sich vergangenes Wochenende in Huntington Beach, Kalifornien für die WSL Big Wave Awards versammelt. Die Gala hat die besten Rides des vergangenen Jahres geehrt und die Grundsätze der Big Wave Community wurden gefeiert!

Dieses Jahr gab es Sage und Schreibe 350.000 $ Preisgeld zu gewinnen. Die Summe teilte sich in sieben Kategorien auf, die von der besten Tube bis hin zum krassesten Wipeout reichten. Die sieben Gewinner wurden neben Ruhm, Ehre und dem Preisgeld auch noch mit einer feinen TAG Heuer Uhr ausgestattet.

Jamie Mitchell konnte sich nach der Zeremonie als den Gewinner der besten männlichen Overall Performance feiern. Einen großen Teil dazu trug mit Sicherheit auch sein Sieg bei dem Stop der Big Wave Tour in Nazaré bei. Der gewonnene Award war bereits Jamie’s zweiter und langsam aber sicher, verankert sich dieses Ausnahmetalent in den Geschichtsbüchern des Big Wave Surfens.

“This really is dedicated to my wife and my little baby daughter at home. Thank you to everyone here. You all inspire me and push me to chase every swell and probably the ones that I shouldn’t. I would like to thank all of my sponsors. Without the support of them, I would not be able to travel the world and chase all the swells. I really want to thank all the water patrols because I really love coming home to my family and we do some crazy stuff out there. I am honored.”, sagte Jaimie Mitchell bei der Zeremonie.

Der Abend hätte für Jamie Mitchell noch besser werden können, denn er war auch für die Billabong Ride of the Year Award nominiert, doch den schnappte ihm Billy Kemper weg. Es ist kein Wunder, dass der Maui Local sich den Preis mit einer Welle in Jaws sicherte. An diesem Spot hat er übrigens auch die letzten beiden Pe’ahi Challenges gewonnen. Billy wurde schon des Öfteren für die Awards nominiert, aber konnte noch nie einen gewinnen. Umso glücklicher ist er jetzt, dass er mit seiner heftigen Barrel nun endlich den Ride of the Year Award abstauben konnte.

Billy Kemper

“This is a dream come true. First and foremost, I have to thank my beautiful fiancé for supporting me and giving me an amazing life with our children. Next, my sponsors, who have given me a platform to perform like this. I was just a kid from Maui, I had nothing at one point. This is all passion. I love to do this and nothing is going to stop me from this. This is for my mom.”, sagte Billy.

Paige Alms gewann endlich den Women’s Best Performance Award, nachdem sie seit 2012 jedes Jahr dafür nominiert wurde. Paige begann mit dem Big Wave Surfen, als sie 15 Jahre alt war und musste, wie viele weibliche Big Wave Surferinnen, ihre Karriere selbst durch mehrere Jobs finanzieren. Ihre Hingabe, harte Arbeit und die Leidenschaft machten sich aber vergangenes Wochenende bezahlt mit ihrem bereits zweiten Award bezahlt. Zusätzlich wurde Paige auch für ihren Sieg bei der Pe’ahi Challenge gefeiert, der ihr den Titel als erst Big Wave Women’s Champion bescherte.

“I am honestly in disbelief. To be amongst this group of women is just insane. I am super excited to see where they take the tour next year for the women. A huge shoutout to all the women that inspire me to do my best and continue to push the level of women’s surfing and to be a better person, friend and athlete. I also want to make a shoutout to Maui and everyone that is watching live.”, sagte Paige Alms.

Der TAG Heuer XXL Biggest Wave Award ging an Francisco Porcella, der sich über die letzten Jahre hinweg einen Namen in der Big Wav Community gemacht hat. Sein Sieg in dieser Kategorie verdanke er einem Wellen-Monster in Nazaré.

Paige Alms

“Thank you to Nazaré for that wave.”, sagte er. “It has been a long time coming to be up here tonight. I’ve been putting in my time and mother nature rewarded me that day with that wave. It is a blessing to be connected with mother nature that way and feel that energy and power. That energy feeds us and makes us feel so alive in that moment. Thank you to my family and support crew.”

Weitere Big Wave Awards Sieger waren Ben Andrews, der den Best Paddle Award für seine Welle in Mavericks gewann und Shanan Worrall, der den Tube of the Year Award abräumte, für eine massive Welle in Australien.

Der 18-jährige Wilem Banks räumte ebenfalls einen eher undankbaren, aber nicht weniger gefeierten Award ab! Er musste richtig kassieren und wurde dafür belohnt, denn an ihn ging der TAG Heuer Wipeout of the Year Award.

Hier alle Big Wave Awards Winner im Überblick:

Billabong Ride of the Year: Billy Kemper
Videographer: Etienne Aurelius

Paddle Award: Ben Andrews
Photographer: Fred Pompermayer

TAG Heuer XXL Biggest Wave Award: Francisco Porcella
Photographer: Bruno Aleixo

Tube of the Year Award: Shanan Worrall
Photographer: Jamie Scott

TAG Heuer Wipeout of the Year Award: Wilem Banks
Videographer: Curt Myers

Surfline Men’s Overall Performance Award: Jamie Mitchell

Women’s Best Overall Performance Award: Paige Alms

2016/2017 WSL Men’s BWT Champion: Grant Baker
2016/2017 WSL Big Wave Women’s Champion: Paige Alms

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production