Share

Top Stories

Sonni Hönscheid – Im Gespräch mit der Wellenreiterin, SUP Champion und Künstlerin

Die Hönscheid Familie ist weltbekannt. Angefangen bei Papa Jürgen, der als Surf/Windsurf- Pionier das deutsche und auch internationale Surfen mit seinen Shapes revolutioniert hat, bis hin zu Janni, die sich in letzter Zeit ihre eigene Nische gesichert hat und als Surf Bunny um die Welt reist. Doch was ist eigentlich mit Sonni Hönscheid passiert? Das letzte Mal, als wir mit ihr unterwegs waren, sind wir zusammen durch isländische Eisschollen gepaddelt und das ist schon Jahre her. Wir wollten wissen, was es Neues gibt von der blonden Powerfrau!

Hallo Sonni, surftechnisch haben wir ja schon lange nichts mehr von Dir gehört, da Du mittlerweile mehr auf dem SUP unterwegs bist. Gehst Du denn überhaupt noch Wellenreiten?
SH: Ja klar! Wellenreiten ist immer noch nach wie vor meine Leidenschaft!!

Gehts Du dann auch SUP Wellenreiten? Was macht Dir denn momentan mehr Spaß?
SH: Mal so, mal so… kommt immer darauf an wie die Wellen sind… Es ist oft so, dass die Surfspots mit den besten Wellen überfüllt sind. Dann paddle ich los mit dem SUP und suche ein Spot mit weniger oder keinen Leuten.
Wenn Wind ist, surfe ich die Windewellen ab- downwind – es ist ein tolles Gefühl auf dem offenen Meer zu surfen!!

Du hast kürzlich als erste Europäerin zum zweiten Mal das Molokai2Oahu Paddle Race gewonnen. Gratulation. Wie war das denn?
SH: Danke! “Molokai to Oahu” ist das härteste Open Ocean Race der Welt. Wellen, Wind, heftige Strömung, Haie,…

Dieses Jahr hatten wir keinen Wind der einen normalerweise hilft voranzukommen und es war heiss!!!! 19 Athleten, die sich auf dieses Rennen vorbereitet haben mussten aussteigen wegen Überhitzung, Krämpfe,…
Es war das härteste Rennen, das ich je gemacht habe!! Auf Oahu erwarteten uns 8 Fuß (Hawaiian) Swell. Ich hatte Glück und konnte eine Set Welle erwischen. Das war meine Belohnung. Als erste Europäerin dieses Rennen gewinnen, war immer ein Traum von mir. Es “back to back” zu gewinnen ist ein unbeschreibliches Gefühl.

Auf Deinem Blog wechseln sich die Gewinner Bilder von SUP Rennen und farbenfrohe Gemälde ab. Sind das momentan Deine großen Leidenschaften? Wettkampf SUP und Kunst?
SH: Beides, es ist ein gutes Gleichgewicht. Bei meinen Rennen will ich die Schnellste sein, beim Malen finde ich die Ruhe…

Deine Bilder strahlen eine unglaubliche Fröhlichkeit aus, würdest Du Dich als Frohnatur bezeichnen und woher nimmst Du Deine Inspiration?
SH: Malen ist für mich wie Tagebuch schreiben. Meine Reisen, Erlebnisse, die Natur,… Alles das spiegelt sich in meinen Bildern wieder.

Deine Bilder konnte man letzten Sommer in einer Gallerie in Kampen auf Sylt bewundern. Bist Du noch häufig auf der Insel und ist es noch immer eine Art Heimat für Dich?
SH: Ich versuche so oft wie möglich auf Sylt zu sein. Die Verbindung ist sehr wichtig für mich. Bitsy und Ihre Family wohnt auf Sylt, das macht die Bindung besonders stark. 2017 habe ich meine nächste Kunst Ausstellung in Kampen “Peace Love Sylt III” und ich habe auch eine Dauerausstellung in der HOF Galerie in Westerland.

Deine Schwester Janni erfreut uns ja immer häufiger mit Clips und Bildern. Seht Ihr Euch noch oft, oder seid ihr beide viel unterwegs?
SH: Wir sind beide viel unterwegs und meistens sehen wir uns nur kurz am Flughafen. Aber Janni war gerade hier auf Maui und wir haben zusammen Weihnachten und Sylvester gefeiert!! Es war das schönste Geschenkt, dass wir uns endlich mal wieder etwas länger hatten!!

Wie haben wir uns ein gemeinsames Abendessen bei Familie Hönscheid vorzustellen? Da gibt es doch sicher immer viel zu erzählen?
SH: Es wird viel gelacht und viel erzählt bis spät in die Nacht…

Aber da gibt es doch sicher immer wieder Sticheleien unter Euch Mädels?
SH: Jede von uns macht das, was sie am liebsten machen möchte und wir respektieren uns gegenseitig für das was wir machen.

Hört Janni auch auf ihre große Schwester wenn Du ihr Deine Meinung sagst?
SH: Janni ist sehr eigenständig und wir tauschen uns viel aus. Ich nehme Jannis Meinung sehr ernst, sie ist zwar meine “kleine” Schwester, aber zugleich auch meine beste Freundin.

Was steht als nächstes an?
SH: Ich bleibe noch zwei Wochen hier auf Maui, danach gehts nach Fuerte! Evtl. ein OZ Trip mit den “Surfbunnies” (Janni und Sylvi) im Februar. Danach fängt so langsam die Race Saison an.

Viel Erfolg weiterhin und danke für das Gespräch
SH: Danke Euch!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production