Share

Top Stories

Summer Surf Stuff – Coole Produkte für heiße Tage!

Es gibt viele Surf Produkte, welche man gerade im Sommer gut gebrauchen kann! Wir haben hier für euch ein paar Produkte der Kategorie Summer Surf Stuff!

Der Sommer an der europäischen Atlantikküste kann so wunderschön sein! Warmes Wasser, heiße Temperaturen und surfbare Wellen. Und trotzdem ist es nicht immer ganz einfach zu wissen, welchen Stuff man für den Sommer-Surfurlaub unbedingt dabei haben sollte. Der Atlantik kann nämlich launisch sein, genauso wie das Wetter, sodass aus einer Session in Boardshorts in der Früh schonmal eine Session mit Wetsuit am Abend werden kann…Deshalb haben wir hier ein paar Tipps für euch, was ihr unbedingt in euren Koffer packen solltet!

credit: Cameron Kirby

Damen

Springsuit

Ein Springsuit könnte der Go-To „Wetsuit“ für die schön warmen Sommertage am Atlantik sein. Kein Wind, warme Temperaturen und entspannter Surf sind wohl die Hauptkriterien für eine feine Session in diesem schicken Springsuit von Rip Curl. Den Madi Boyleg Springsuit gib’s hier.

Bikini Oberteil und Surf Leggins

Für die extrem heißen Tage ist wohl selbst ein Springsuit zu warm…Dann sollte es mit einer feinen und vor allem durchdachten Surfausrüstung aufs Wasser gehen. Dazu gehört das Rip Curl Mirage Ultimate Crop Bikini Top, welches nicht nur ultraschnell trocknet, sondern auch super sitzt, auch wenn die Wellen mal etwas größer sind. Perfekter Begleiter dazu ist wohl eine Surfleggings…klar, eine Bikinihose wäre zwar vielleicht noch etwas kühler, doch wer schon mal an einem richtig heißen Tag auf dem Wasser war, weiß wie schnell das in einem Sonnenbrand enden kann. Gerade die Beine werden schnell mal vergessen einzucremen. Packt also die Rip Curl G Bomb Sub Long Surf Leggings ein!

Wetsuit

Auch wenn die Wassertemperaturen im Sommer durchaus sehr warm sein können, darf man nie seinen Wetsuit vergessen. Vor allem der Wind, der im Sommer oftmals Nachmittags am Strand fegt, trägt seinen Teil dazu bei, dass einem deutlich schneller kalt werden kann. Auch für die Early Morning oder Sundown Session ist ein Wetsuit definitiv nicht die falsche Wahl. Der Roxy Prologue 3/2 Back Zip ist dabei völlig ausreichend!

Herren

Wetsuit

Auch die Herren sollten definitiv einen Wetsuit einpacken. Wir versprechen euch, ihr werdet ihn brauchen! Der Hurley Advantage Plus 3/2 ist dafür beispielsweise bestens geeignet. Er sieht nicht nur lässig aus, sondern ist auch noch mega flexibel und durchdacht!

Boardshort und Lycra

Für die warmen Tage sollte dann definitiv eine Boardshort und ein Lycra ausreichen. Die Billabong Tribong Airlite Boardshorts eignet sich dafür beispielsweise bestens. Sie ist nicht nur aus recycletem Material, sondern auch extrem angenehm zu tragen. Um euer eco-friendly Surfoutfit komplett zu machen, empfehlen wir außerdem das Patagonia Cap Cool Daily Graphic Lycra, das euch nicht nur vor Sonneneinstrahlung schützt, sondern auch vor bösen Rashes…

Technical Stuff

Softboard

Oftmals macht das Surfen mit einem Softboard mindestens genauso viel Spaß, wie mit einem „richtigen“ Surfboard. Gerade wenn der Swell etwas kleiner ist oder die Wellen drucklos sind, fungiert ein Softboard nicht nur als Wavecatcher, sondern lockert auch die Stimmung. Entwickeln sich die Wellen zur High Tide in einen Shorebreak, muss man sich ebenfalls nicht um ein gesnapptes Board sorgen. Lange Rede, kurzer Sinn: Jeder braucht ein Softboard, einfach um Spaß zu haben. Das Softech Flash Eric Geiselman ist zum Beispiel so ein Begleiter, den man immer und überall Surfen kann, sogar in stehenden Wellen!

Surfboard

Für alle anderen Wellen, bei denen man nicht zum Softboard greift, ist dann der Lib x Lost Quiver Killer zuständig. Ein extra robustes Surfboard aus dem Hause Lib Tech, kombiniert mit einem der besten Surfboard Shapes des legendären Shapers Matt „Mayhem“ Biolos. Das Board funktioniert einfach immer und ist die ultimative Allzweckwaffe!

Basecoat

Gerade bei wärmeren Temperaturen ist es besonders wichtig, neben dem passenden Wax für die Wassertemperatur auch einen Basecoat zu verwenden, damit das richtige Wax besser haftet. Je härter das Wachs, desto besser haftet es auf dem Board bzw. desto weniger wird es verschmiert. Daher ist ein Basecoat ein sehr hartes Wachs, auf welches dann das Wachs für die entsprechende Wassertemperatur aufgetragen wird. Der Basecoat von Sticky Bumps ist zum Beispiel sehr gut.

Boardbag

Aufgeheiztes Auto + Surfbretter im Kofferraum = Sauerei. Also ist ein Boardbag definitiv zu empfehlen, zumindest, wenn ihr nicht auf geschmolzenes Wachs steht. Gerade bei Boardbags sollte zusätzlich auf eine dicke Polsterung geachtet werden, denn Boardbags bieten natürlich nicht nur Schutz gegen die Sonne, sondern schützen vor Allem auch die Boards vor Beschädigungen beim Transport. Das FCS Travel 2 All Purpose Boardbag ist zum Beispiel so ein Bag, welches eben auch optimal für beispielsweise Flugreisen geeignet ist.

Piss Off

Nach jedem Urlaub Piss Off! So oder so ähnlich könnte wohl die Regel lauten, wenn ihr euren Wetsuit etwas Gutes tun wollt. Das spezielle Eco-Waschmittel für Neopren sorgt dafür, dass sich keine Bakterienkolonien in euren Wetsuits bilden und pflegt gleichzeitig das Material, damit der Wetsuit so flexibel bleibt, wie am ersten Tag!

Ihr merkt schon, es gibt viel Hot Summer Stuff, der entweder unabdingbar, oder auch „nur“ nice to have ist…Wie auch immer, es kann nie schaden sich vor dem Kauf intensiv mit den Produkten zu beschäftigen. Denn unsere Empfehlungen sind natürlich sehr allgemein und müssen nicht zwangsweise die besten Produkte für jeden sein. Seid ihr euch unsicher, findet ihr hier Hilfe zum Thema Wetsuits und hier zum Thema Surfboards.

Sponsored by
Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production