Share

Bretagne

Travel

Surfen in der Bretagne: Dein ultimativer Guide für den perfekten Surftrip

Wenn du noch nie in der Bretagne surfen warst, hast du einiges verpasst. Diejenigen, die dort schon mal einen Surfurlaub verbringen durften, kommen immer wieder.

Und dafür gibt es gute Gründe: Die Bretagne ist, neben der Westküste der Normandie und der nördlichen Vendee, die zu Deutschland am nächsten gelegene Surfregion, in der mit beständigen Atlantikswells gerechnet werden kann. Die Region bietet eine beeindruckende Vielfalt an Surfspots, die sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Surfer geeignet sind. Vom malerischen La Torche mit seinen langen, sanften Wellen bis hin zu den herausfordernden Breaks von Crozon, hier findet jeder Surfer die perfekte Welle. Die raue und gleichzeitig atemberaubend schöne Küstenlandschaft der Bretagne, geprägt von schroffen Klippen, endlosen Sandstränden und versteckten Buchten, verleiht dem Surfen hier eine ganz besondere Atmosphäre.

Surfen Bretagne
Foto: Clement Gerbaud

Neben den hervorragenden Surfbedingungen überzeugt die Bretagne auch mit ihrer kulturellen und kulinarischen Vielfalt. Die kleinen, charmanten Küstenorte laden zum Verweilen ein und bieten eine reiche Auswahl an traditionellen Crêperien, wo man die berühmten bretonischen Crêpes und Galettes genießen kann. Die herzliche Gastfreundschaft der Bretonen und die zahlreichen Festivals und Märkte, die das ganze Jahr über stattfinden, machen den Aufenthalt in der Bretagne zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Surfen Bretagne

Wo genau liegt die Bretagne?

Die Bretagne liegt im Nordwesten Frankreichs und hat insgesamt 1200 km Küste zu bieten – wenn man jede Bucht mit einrechnet, sind es sogar 2700 km. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und hinter jeder Bucht und jedem Cap kann sich ein neuer Surfspot verbergen. Der größte Vorteil ist jedoch, dass die Bretagne eine Nord-, West- und Südküste hat, sodass du je nach Wind und Swellrichtung immer eine surfbare Welle findest.

Die bretonische Kultur ist reich an Traditionen und Geschichte. In den vielen kleinen Städten und Dörfern finden regelmäßig Feste und Märkte statt, auf denen du regionale Spezialitäten wie Crêpes, Galettes, Cidre und frische Meeresfrüchte probieren kannst. Besonders sehenswert sind die zahlreichen historischen Stätten, darunter beeindruckende Schlösser, Megalithen wie die berühmten Steine von Carnac und malerische Altstädte wie in Saint-Malo und Quimper.

Bretagne
Foto: Pedro Lastra

Auch die Kunst hat in der Bretagne einen hohen Stellenwert. Die Region war ein beliebtes Ziel für viele berühmte Maler wie Paul Gauguin, der sich von der wilden Schönheit der Landschaft inspirieren ließ. In Museen und Galerien kannst du Werke bretonischer und internationaler Künstler bewundern.

Kurz gesagt, die Bretagne ist eine Region, die sowohl für Naturliebhaber als auch für Kulturinteressierte und Sportbegeisterte eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet. Ob du auf der Suche nach dem nächsten großen Surf-Abenteuer bist, die reiche Geschichte und Kultur entdecken möchtest oder einfach nur die Ruhe und Schönheit der Natur genießen willst – die Bretagne hat für jeden etwas zu bieten.

Surfen Bretagne
Foto: Tiemen Aperloo

Die besten Surfspots in der Bretagne

Nordküste

Pors ar Villec

Beschreibung: Bei dem Ort Locquirec befindet sich der Spot Pors ar Villec. „Porza“ ist eine schnelle und hohle Welle, die über sandbedecktes Riff bricht. Diese Welle ist eher für fortgeschrittene Surfer geeignet, da es hier sehr voll mit Locals werden kann, wenn die Bedingungen stimmen. Am linken Rand der Bucht gibt es kleinere Wellen, die auch für Intermediate-Surfer geeignet sind.

Lokale Tipps: Achte bei Flut auf die Felsen und nutze die Gelegenheit, die weniger bekannten Buchten westlich entlang der Küste zu erkunden. Dort kann es erheblich leerer sein.

Le Dossen

Beschreibung: Le Dossen ist eine riesige, westlich ausgerichtete Bucht, die eine Menge Swell einfängt, aber auch sehr windanfällig ist. Besonders gut ist es bei auflaufendem Wasser. Hier rollen sanfte Wellen in die Bucht, die besonders für Anfänger und Longboard-Surfer geeignet sind.

Lokale Tipps: Der Surfshop „Beach Break“ am Nordende der Bucht bietet nicht nur Equipment, sondern auch einen großartigen Ausblick. Die größten Wellen findest du in der Mitte der Bucht.

Bretagne Surf

Westküste

La Palue und Lostmarc’h

Beschreibung: Auf der Crozon-Halbinsel sind La Palue und Lostmarc’h die Spots schlechthin. Diese westlich ausgerichteten Strände fangen so ziemlich jeden Swell ein. La Palue ist für seine erstklassigen Wellen bekannt und ist ideal für fortgeschrittene Surfer. Lostmarc’h, das durch eine Felsnase von La Palue getrennt ist. Dieser exponierte Beachbreak hat eine recht zuverlässig Wellen, obwohl der Sommer auch mal flach sein kann. Die beste Windrichtung ist aus Ost-Nordost. Selbst wenn es Wellen gibt, ist es meist nicht überfüllt. Aber Vorsicht vor Felsen & den Locals:)

Lokale Tipps: Die Schotterpiste nach La Palue ist nur für kleine Fahrzeuge zugänglich. Lostmarc’h erreichst du nach einem kurzen Fußmarsch durch die Dünenlandschaft.

Surfen Bretagne
Réserve du Cap Sizun, Goulien / Foto: Ram Access

Goulien

Beschreibung: Goulien befindet sich in einer riesigen Bucht auf der Crozon-Halbinsel und ist etwas geschützter als La Palue. Hier brechen die besten Wellen am Südende der Bucht, besonders bei Mid- bis High-Tide.

Lokale Tipps: Goulien ist besonders im Sommer bei Longboardern und Anfängern beliebt. Parken kannst du direkt am Strand.

Baie de Trepasses

Beschreibung: Am Pointe du Raz befindet sich die große Bucht von Trepasses. Diese Bucht fängt jede Welle ein und bietet bei Flut schöne Righthander.

Lokale Tipps: Neben guten Parkmöglichkeiten findest du hier auch öffentliche Toiletten. Zum Übernachten gibt es an der Pointe du Raz einen offiziellen Wohnmobilstellplatz.

Surfen Bretagne La Torche
Foto: Ludo Poire

La Torche

Beschreibung: La Torche ist der bekannteste Spot in der Bretagne und ein Hotspot für Surfschulen und Contests. Die Pointe de la Torche ist eine Halbinsel, die eine Vielzahl an Wellen bietet, je nach Gezeiten und Swellrichtung.

Lokale Tipps: Die Bucht von Audierne nördlich der Pointe erstreckt sich über etwa 30 km und bietet unzählige weitere Surfspots. Der nahe gelegene Campingplatz „de la Torche“ ist vom 30. März bis 4. November geöffnet.

Südküste

Guidel

Beschreibung: Die Strände von Guidel liegen westlich von Lorient und bieten für jede Könnensstufe die passenden Wellen. Die Spots sind besonders bei Südwest-Swell und Nord- oder Nordost-Wind gut surfbar.

Lokale Tipps: Der bequeme Spotcheck erfolgt einfach entlang der Küstenstraße. Ein Wohnmobilstellplatz ist ebenfalls vorhanden.

Quiberon

Beschreibung: Quiberon ist eine 14 km lange Halbinsel, die bei französischen Urlaubern sehr beliebt ist. Die Westküste, Côte Sauvage, ist eine felsige Küste mit einigen Surfspots, die den ungebremsten Westswell einfangen und hohle Wellen bieten.

Lokale Tipps: Die besten Bedingungen herrschen bei Ostwind. Parkmöglichkeiten sind durch Poller und Schranken eingeschränkt, aber es gibt einige schöne Camping- und Wohnmobilstellplätze.

Bretagne

Planung des perfekten Surftrips

Beste Reisezeit

Vom Klima her ist sicherlich der Sommer und der Herbst die beste Reisezeit. Der Sommer ist meist sehr angenehm, d.h. nicht zu heiß und nicht zu kalt. Doch das kühle Atlantikwasser wird selten wärmer als 18 Grad. Die besten Wellen findest du in der Zeit von Herbst bis Frühling, wobei der Winter natürlich sehr ungemütlich ist.

Gezeiten und Wetterbedingungen

Die Gezeiten spielen in der Bretagne eine große Rolle. Die besten Surfbedingungen findest du oft bei auflaufendem Wasser. Es ist wichtig, die lokalen Gezeitenpläne und Wettervorhersagen zu überprüfen, um die besten Surfzeiten zu planen.

Bretagne Surf

Ausrüstung und Vorbereitung

Surf-Equipment

Ein langer Neoprenanzug gehört in der Bretagne zu jeder Jahreszeit in dein Surfgepäck. Die kühlen Wassertemperaturen, die selbst im Sommer selten über 18 Grad Celsius steigen, machen einen guten Schutz unerlässlich.

Lokale Surfshops

Wenn du einen Surftrip in die Bretagne planst, ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein. Neben deinem Neoprenanzug und deinem Board kann es hilfreich sein, die besten Surfshops der Region zu kennen. Egal, ob du Equipment leihen, kaufen oder reparieren lassen möchtest – hier findest du die besten Surfshops in der Bretagne.

 

Unterkünfte für Surfer

Campingplätze

Ein Surftrip in die Bretagne wird noch besser, wenn du den perfekten Campingplatz findest, der dir nicht nur einen bequemen Aufenthalt bietet, sondern auch in der Nähe der besten Surfspots liegt. Hier sind die besten Campingplätze für Surfer:innen in der Bretagne, damit du deinen Trip optimal planen kannst.

Camping Municipal des Dunes

Beschreibung: Städtischer Campingplatz in Santec. Ruhig, einfach, aber es gibt alles was man so braucht. 50 m vom Strand entfernt. 50 m von der Surfschule und einem kleinen Catering-Barbereich entfernt.

Adresse: 590, rue du Theven Bras, Le Dossen 29250 Santec

Ausstattung: Der Platz bietet Stellplätze für Zelte und Campervans und hat Sanitäranlagen mit wenig Schnickschnack aber dafür wirklich günstig.

Besonderheiten: Die Nähe zum Strand macht diesen Campingplatz ideal für Surfer:innen, die den Spot Le Dossen erkunden möchten.

Camping de la Torche

Camping de la Torche – La Torche

Beschreibung: Direkt in der Nähe des berühmten Surfspots La Torche liegt der Campingplatz „Camping de la Torche“.

Adresse: 4 Roz an Tremen – 29120 – Plomeur

Ausstattung: Der Platz bietet Stellplätze für Zelte und Wohnmobile, Mobilheime zur Miete, saubere Sanitäranlagen, einen kleinen Laden und eine Bar. Zudem gibt es einen Swimmingpool und Spielplätze.

Besonderheiten: Der Campingplatz ist vom 30. März bis 4. November geöffnet und liegt nur wenige Minuten zu Fuß vom Spot La Torche entfernt. Perfekt für Surfer:innen, die es bequem haben wollen.

Camping de Goulien – Crozon-Halbinsel

Camping de Goulien – Crozon-Halbinsel

Beschreibung: Auf der malerischen Crozon-Halbinsel befindet sich der Campingplatz „Camping de Goulien“, ideal gelegen für die Spots Goulien, La Palue und Lostmarc’h.

Adresse: Goulien, 29160 Crozon, Frankreich

Ausstattung: Der Campingplatz bietet Stellplätze für Zelte und Campervans, Mobilheime, saubere Sanitäranlagen, einen kleinen Laden und Grillplätze.

Besonderheiten: Der Platz ist besonders familienfreundlich und bietet viele Outdoor-Aktivitäten wie Wandern und Radfahren in der Umgebung. Die Nähe zu mehreren Surfspots macht ihn ideal für Surfer:innen, die flexibler sein wollen.

Camping Kersiny-Plage

Camping Kersiny-Plage – Baie de Trepasses

Beschreibung: In der Nähe des Surfspots Baie de Trepasses liegt dieser ruhige und gut ausgestattete Campingplatz. Mehr Infos gibt es HIER

Adresse:1 rue Nominoé, 29780 Plouhinec, FINISTÈRE

Ausstattung: Stellplätze für Zelte und Campervans, Mobilheime zur Miete, saubere Sanitäranlagen, ein kleiner Laden und eine Snack-Bar. Es gibt auch direkten Zugang zum Strand.

Besonderheiten: Die Nähe zum Spot und die ruhige Atmosphäre machen diesen Platz ideal für Surfer:innen, die abseits vom Trubel entspannen möchten.

Camping Les Grands Sables

Camping Les Grands Sables – Guidel

Beschreibung: Dieser Campingplatz liegt in der Nähe der Strände von Guidel, die für ihre vielfältigen Surfspots bekannt sind. Mehr Infos HIER.

Adresse: 22 Rue du Philosophe Alain, 29360 Clohars-Carnoët

Ausstattung: Stellplätze für Zelte und Campervans, Mobilheime zur Miete, saubere Sanitäranlagen, ein kleiner Laden und eine Bar.

Besonderheiten: Der Platz ist besonders gut für Familien geeignet und bietet viele Freizeitmöglichkeiten wie Schwimmen, Volleyball und Radfahren.

Sauvage – Quiberon

Beschreibung: Auf der Halbinsel Quiberon, nahe der besten Surfspots, liegt dieser schicke Campingplatz. Mehr Infos HIER

Adresse: 8, RUE DE LA VIERGE ST-JULIEN PLAGE, 56170 QUIBERON – FRANCE

Ausstattung: Das 4-Sterne-Open-Air-Hotel Sauvage ist eine ziemlich schicke alternative zu den klassischen Campingplätzen der Region. Übernachtet werden kann in verschiedenen Unterkünften, aber auch auf Stellplätzen.

Besonderheiten: Gute Lage und ideal für einen exklusiven Camping-Urlaub.

Hostels und Surfcamps

Die Bretagne ist nicht nur für ihre atemberaubenden Surfspots bekannt, sondern bietet auch eine Vielzahl an Unterkünften, die speziell auf die Bedürfnisse von Surfer:innen zugeschnitten sind. An der Küste befinden sich einige Hostels und Surfcamps, die dir einen komfortablen und unvergesslichen Aufenthalt garantieren.

Ferienhäuser und Apartments

Es gibt zahlreiche Ferienhäuser und Apartments, die über Plattformen wie Airbnb gebucht werden können. Diese bieten oft mehr Komfort und Privatsphäre.

Aktivitäten in der Bretagne abseits der Wellen

Kulturelle Highlights

Die Bretagne ist reich an Kultur. Hier kannst du Megalithen, historische Dörfer und zahlreiche lokale Feste erleben. Besonders im Sommer gibt es fast in jedem Dorf ein eigenes Volks- oder Hafenfest. Die Region ist berühmt für ihre beeindruckenden prähistorischen Stätten wie die Alignements de Carnac, die aus Tausenden von stehenden Steinen bestehen und bis heute ein Rätsel für Archäologen darstellen.

Alignements de Carnac
Alignements de Carnac / Foto: Alex Guillaume

 

Neben den Megalithen bietet die Bretagne eine Vielzahl an charmanten, gut erhaltenen mittelalterlichen Städten und Dörfern, wie beispielsweise Dinan mit seinen gepflasterten Straßen und Fachwerkhäusern oder Locronan, das oft als eines der schönsten Dörfer Frankreichs bezeichnet wird. Die bretonische Kultur ist auch durch ihre lebendigen Traditionen und Bräuche geprägt.

Die Region ist bekannt für ihre Musik, insbesondere die bretonische Volksmusik, die oft von Dudelsäcken und Bombarden begleitet wird. Traditionelle Tänze wie der „An Dro“ oder „Gavotte“ sind fester Bestandteil vieler lokaler Feste und bieten Besuchern die Möglichkeit, die reiche kulturelle Erbschaft der Bretagne hautnah zu erleben. Die Bretagne ist auch für ihre kulinarischen Spezialitäten berühmt.

Austern Bretagne
Foto: Tommaso Cantelli

Von frischen Meeresfrüchten wie Austern und Muscheln bis hin zu herzhaften Galettes und süßen Crêpes gibt es eine Vielzahl an Köstlichkeiten, die darauf warten, probiert zu werden. Vergiss nicht, einen Cidre, das traditionelle bretonische Apfelgetränk, zu probieren. Naturfreunde kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Die zerklüftete Küste der Bretagne mit ihren dramatischen Klippen, malerischen Buchten und endlosen Sandstränden bietet zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen, Wassersportarten und Entspannung. Beliebte Naturziele sind unter anderem die rosa Granitküste (Côte de Granit Rose) und das Cap Fréhel mit seinen atemberaubenden Ausblicken. Ob kulturelle Erkundungen, kulinarische Genüsse oder Naturabenteuer – die Bretagne hat für jeden etwas zu bieten und verzaubert ihre Besucher mit ihrem einzigartigen Charme und ihrer Vielfalt.

Outdoor-Aktivitäten

Neben dem Surfen bietet die Bretagne auch hervorragende Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren und Klettern. Die Crozon-Halbinsel ist ein Paradies für Outdoor-Enthusiasten. Die atemberaubende Küstenlandschaft mit ihren steilen Klippen, versteckten Buchten und malerischen Stränden lädt dazu ein, die Natur in vollen Zügen zu genießen.

Wanderwege wie der berühmte GR34, auch bekannt als „Zöllnerweg“, führen entlang der Küste und bieten spektakuläre Ausblicke auf das Meer. Für Radfahrer gibt es zahlreiche gut ausgebaute Radwege, die durch idyllische Dörfer, dichte Wälder und entlang der Küstenlinie führen.

GR34 Bretagne
Foto: Is@ Chessyca

Mountainbiker finden zudem anspruchsvolle Trails in der hügeligen Landschaft der Bretagne. Kletterer kommen an den schroffen Felswänden der Region auf ihre Kosten. Besonders beliebt sind die Klettergebiete bei Pen-Hir, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Kletterer geeignete Routen bieten. Darüber hinaus laden die zahlreichen historischen Stätten und charmanten bretonischen Dörfer zu kulturellen Entdeckungsreisen ein.

Die Region ist reich an Megalithen, Burgen und alten Kirchen, die Geschichten aus längst vergangenen Zeiten erzählen. Auch Wassersportler finden hier vielfältige Möglichkeiten: Neben dem Surfen kann man in der Bretagne auch hervorragend segeln, kajakfahren und tauchen. Die bretonische Küche mit ihren frischen Meeresfrüchten, herzhaften Crêpes und Cidre rundet das Erlebnis ab und sorgt dafür, dass auch kulinarisch keine Wünsche offen bleiben.

Lecker Essen in der Bretagne

Die bretonische Küche ist weltberühmt. Probiere unbedingt lokale Spezialitäten wie Crêpes, Galettes und Cidre. Diese delikaten Speisen spiegeln die reiche kulinarische Tradition der Region wider, die auf frischen, regionalen Zutaten basiert. Neben Crêpes und Galettes solltest du auch die köstlichen Meeresfrüchte der Bretagne probieren. Frische Austern, Miesmuscheln und Hummer stehen hier oft auf der Speisekarte.

Bretagne
Foto: Matt Seymour

Ein weiteres Highlight sind die beliebten bretonischen Butterkekse, „Kouign-Amann“, ein buttriges, süßes Gebäck, das seinen Ursprung in der Region hat. Für diejenigen, die gerne experimentieren, bieten einige Restaurants moderne Interpretationen traditioneller Gerichte, die eine faszinierende Fusion aus Alt und Neu darstellen. Begleite dein Mahl mit einem Glas Cidre oder einem lokalen Bier, um das authentische bretonische Geschmackserlebnis abzurunden. Die Region bietet auch zahlreiche Märkte, auf denen du frische Produkte und handgefertigte Delikatessen direkt von lokalen Produzenten kaufen kannst.

 

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production