Share

John John Florence credit: WSL / Dunbar

People

Exklusivinterview mit John John Florence

Wird er bei Olympia dabei sein?

Foto: WSL/ Dunbar

John John Florence ist zweifellos einer der am meisten inspirierenden Surfer unserer Zeit. Seine ruhige, fast schüchtern wirkende Art machen ihn unglaublich sympathisch. Neben riesigem Surftalent segelt er gerne und hält als Imker Bienen in seinem Garten. Wolltet ihr auch schon immer wissen, welche Musik John John Florence vor einem Heat hört? Wir hatten die Möglichkeit, dem 28-Jährigen einige Fragen zu stellen. Wir sprachen über sein aktuelles Training, den Verlauf seiner Reha und seine Sporthelden.

In zehn Tagen beginnen die Olympischen Spiele in Tokio. Surfen feiert sein Debüt und die große Frage, die im Raum steht ist, ob JJF mit dabei sein wird. Denn vor einigen Wochen passierte es wieder, John riss sich das Kreuzband in Margret River beim CT-Event in Australien. Neben dem abrupten Ende für den Hawaiianer auf der diesjährigen Championship Tour stand obendrauf auch noch das Aus bei Olympia mit auf dem Spiel. Zwei Monate zur Heilung einer Knieverletzung klingen fast unmöglich, doch er hat uns erzählt, dass er heiß darauf ist, bei Olympia mit dabei zu sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von John john Florence (@john_john_florence)

F: Wie geht es dir heute und wo bist du?

John: Mir geht es großartig. Ich bin im Moment in Kalifornien und fliege nächste Woche nach Japan. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, bin ich gerade voll auf die Vorbereitung für die Olympischen Spiele fokussiert.

F: Was war das Erste, was du morgens gemacht hast?  Was war dein Highlight des Tages?

John: Ich liebe es, früh am Morgen aufzuwachen. Dann meditiere ich. Meditation ist ein großer Teil meines Trainingsregiments, also verbringe ich viel Zeit mit Visualisieren und anderen Techniken.

Peloton - John John Florence

F: Deine CT-Saison 2021 endete ziemlich abrupt, als du dich in Margies am Knie verletzt hast. Wie verläuft die Genesung deines Knies mit Blick auf die bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio?

John: Es ist eine solche Herausforderung, von einer Verletzung zurückzukommen. Jeder einzelne Tag seither war vollgepackt – mit Gewebetraining, Akupunktur. Ich habe wirklich alles getan, was ich konnte, um mich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten.

F: Wie sieht das Training jetzt aus und welche Art von Equipment benutzt du?

John: Ich trainiere gerne mit meinem Bruder Nathan. Er hebt richtig schwere Gewichte, was ich nicht so oft mache, aber er macht auch ein richtig lustiges Zirkeltraining. Auf jeden Fall pusht er mich bei den Workouts, was Spaß macht. Wir benutzen oft das Peloton-Rad bei unseren Trainingseinheiten. Meine Frau Lauryn ist eine wirklich großartige Unterstützung in meinem Leben, ob ich nun an Wettkämpfen teilnehme oder sie mich daran erinnert, dass ich etwas essen muss.

Peloton - John John Florence
John auf seinem Peloton Bike

F: Wie fühlt es sich an, dass ein 49-Jähriger deinen Olympiaplatz einnehmen könnte? Weißt du, ob Kelly sich gerade auf die Olympischen Spiele vorbereitet?

John: Kelly will diesen Platz wahrscheinlich unbedingt haben. Das kann ich mir nur vorstellen. Kelly ist ein Wettkämpfer, er macht wahrscheinlich das Beste, um bereit zu sein. Das tue ich auch und bin ziemlich motiviert. Ich habe bestimmt nicht so viel Arbeit investiert, um es nicht zu schaffen. Ich setze jetzt jede Sekunde eines jeden Tages dafür ein, bei Olympia die beste Leistung zu zeigen.

F: Kannst du deine persönliche Einstellung zum Wettkampf- und Freesurfen beschreiben? Fällt es dir schwer, deinen zu Bruder sehen, wenn er Pipe surft, während du auf Tour bist?

John: Ich bin super glücklich für Nathan. Er surft mit so viel Leidenschaft. Und ich freue mich für ihn. Ich bin froh, dass wir beide uns gegenseitig unterstützen und voneinander lernen.

F: Wer kümmert sich auf Reisen um deine Bienen, Katzen und den Gemüsegarten?

John: Die North Shore von Oahu ist eine sehr kleine Gemeinschaft, jeder kennt jeden, also gibt es immer jemanden, der sich darum kümmern kann.

F: Neben dem Surfen, dem Segeln, dem Garten und der eigenen Marke Florence X, gibt es noch etwas, das du in diesem Jahr gerne lernen oder tun würden?

John: Je mehr ich segle, desto mehr Zeit möchte ich damit verbringen. Ich denke, das ist der ultimative Traum – auf einmal hat man die Möglichkeit, diese Wellen in Teilen der Welt zu surfen, zu denen die Leute ohne Boot nicht kommen können.

F: Welchen Song oder welche Musik hörst du kurz vor einem Wettkampf? Hast du einen Track, der dich motiviert vor einem Wettkampf – was ist dein “Hype-Song”?

John: Ich habe eine große Auswahl an Musik, die ich vor einem Wettkampf höre. Es kommt darauf an, was ich brauche, um mich anzufeuern oder um ein paar Takte runterzuschalten. In letzter Zeit höre ich zum Beispiel Paint It Black von den Rolling Stones.

F: Hast du ein Wort oder ein Mantra, das dich bei Wettkämpfen inspiriert?

John: Ich kann nicht sagen, dass ich einen Spruch habe, nach dem ich lebe. Aber einer, auf den ich vor Kurzem gestoßen bin, lautet: “you don’t overcome an obstacle to get to the land of no obstacles”, was ich sehr mag.

F: Wer war dein Sportheld, als du ein Kind warst?

John: Für mich war es schwer, an Surfern wie Andy Irons, Jamie O’Brien und Kelly Slater vorbeizuschauen. Da ich das Glück hatte, auf Hawaii aufzuwachsen, wo die World Tour jedes Jahr endet, hatte ich das Glück, Zeit mit diesen Jungs im Wasser zu verbringen, was mich schon in jungen Jahren sehr inspiriert hat.

F: Wer inspiriert dich, dein bestes Ich zu sein?

Ich würde sagen, meine Familie. Sie sind eine ständige Quelle der Inspiration. Meine Mutter hat angefangen, meine Brüder und mich mit an den Strand zu nehmen, als wir noch so klein waren, sie hat uns allen die Möglichkeit gegeben, gute Menschen zu sein. Also versuche ich mein Bestes, sie stolz zu machen.

Kurz nach dem Interview postete John John ein Statement auf Instagram:

“Dieses Foto bringt einige tolle Erinnerungen an meine letzte Reise nach Japan im Jahr 2011 zurück. Hoffentlich sieht die Brandung bei Olympia so aus! Ich bin sehr stolz, USA Surfing mit Kolohe Andino, Carissa Moore und Caroline Marks zu vertreten” – JJF

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von John john Florence (@john_john_florence)

Somit wissen wir: Bei den diesjährigen Olympischen Spielen in Japan wird JJF mitsurfen. Es wird spannend und vielleicht sehen wir sogar Leon Glatzer in einem Heat mit John.

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production