Share

News

INTERVIEW: Janni Hönscheid auf dem Weg zum TV Star

Janni Hönscheid überrascht uns immer wieder, denn eigentlich dachten wir, dass der Playboy Auftritt schon das “i” Tüpfelchen ihrer Karriere gewesen wäre. Doch es scheint als wäre das nur der Anfang, denn durch die Datingshow “Adam sucht Eva” wurde Janni zum TV Star. Sie ließ nicht nur ihre Klamotten fallen, sondern stellte sich dadurch auch gegen ihren Sponsor und musste mit viel Kritik kämpfen. Am Ende hat es sich für die “Lebefrau” jedoch mehr als gelohnt, denn neben einem vollen Terminkalender hat sie tatsächlich auch Ihre große Liebe gefunden. Wir haben Janni um einen Termin gebeten und wissen es wirklich zu schätzen, dass sie sich trotz Vorbereitungsstress für die TV Show “Deutschland Tanzt”, die am Samstag ausgestrahlt wird, die Zeit genommen hat, uns ein paar Fragen zu beantworten.

Janni beim Longboarden // pic:facebook

Hallo Janni, danke Dir erstmal, dass Du dir die Zeit genommen hast. Wir können uns vorstellen, dass es für den anstehenden Auftritt bei der Show “Deutschland Tanzt”am Samstag Abend noch einiges zu tun gibt. Als erstes würde uns natürlich brennend interessieren, wie es zu Deinem Auftritt bei der Nackt-Dating-Show „Adam & Eva“ kam und vor allem wie das Feedback darauf war?

Janni: Zur Show kam es eigentlich einfach durch eine Anfrage per Email, die ich kurz vor Weihnachten erhielt.
Ich weiss noch genau wie meine Mutter damals neben mir stand, und ich nur zu Ihr meinte: “Oh Gott- wieso passiert sowas bloß immer mir?!” Wohl wissend, dass ich sowieso mitmache. Mir war durchaus bewusst, dass da was ganz schön Verrücktes auf mich zukommt.
Ich hab es dann erstmal wieder aus meinem Kopf gestrichen, da ich Anfang des Jahres auf Reisen gegangen bin. Später gab es dann einige Skype Meetings mit der Produktion, die ich von Sumbawa aus führen musste. Da ging alles dann ziemlich schnell. In Lakey Peak war zu dem Zeitpunkt gerade ein riesiger Swell und ich saß dann immer Abends bei schlechtem Internet vor dem Rechner, nachdem ich den ganzen Tag surfen war.
Klar gab es vor allem am Anfang viel kritisches Feedback. Es war eine wirklich verrückte Zeit zwischen dem Dreh im Mai und der Ausstrahlung im Oktober… Es gab einfach viele Vorurteile, da natürlich auch keiner wusste, wie es genau wird und dass ich dort tatsächlich meine grosse Liebe finden würde….

Viele Leute haben sich gefragt, warum ich das nötig habe, doch die Frage habe ich irgendwie noch nie verstanden. Viele vergessen den ganzen Spaß, die verrückten Erfahrungen und die unvergessliche Momente, die man durch so eine Show erlebt. Auch den Mut den man haben muss seine Komfort Zone zu verlassen, sich neuen Dingen zu stellen und Herausforderungen anzunehmen.
Allein so banale Sachen wie ein paar Wochen ohne Handy zu verbringen empfand ich als ein Geschenk. Heutzutage hat man ja sonst überall Internet, sogar im Flugzeug. Aber nochmal zurück zu dem Thema ob ich das alles “nötig” habe?!

Ja, auf alle Fälle. Ich glaube jeder sollte das nötig haben 🙂

Wie fühlt es sich denn so an, nackt vor der Kamera zu stehen und vor allem zu wissen, dass es in ganz Deutschland ausgestrahlt wird.

Janni: Das war für mich eigentlich gar kein Problem. Ganz am Anfang war es natürlich etwas ungewohnt, da ich mich vorher tatsächlich gar nicht so viel mit dem Thema befasst habe… wir hatten so viele gute Wellen auf Sumbawa, den Mentawaiis und den Philippinen, dass ich daran wirklich nicht sonderlich viel gedacht habe.
Kurz vor Tahiti war es dann nochmal spannend, da ich ausgerechnet auf den Philippinen eine Hautkrankheit bzw schlimme Sonnenallergie bekommen habe…  Sylvi und ich sind dann mit dem Trycicle quer über die Insel zu einem Arzt getuckert. Die etwas ältere Filipina konnte zwar kaum Englisch sprechen, aber eines habe ich verstanden- keine Sonne, kein Salzwasser. So war ich 10 Tage mehr oder weniger auf den Philippinen “eingesperrt”. Tagsüber konnte ich, wenn überhaupt, nur mit einer Art Burka raus. Ich bin dann wirklich nur ganz knapp vor Tahiti wieder gesund geworden.
Dort wurde ich dann nach Tikehau gebracht und war in meiner Wartezeit für die Sendung am schönsten Platz untergebracht den ich je gesehen habe… Ich war gleich am ersten Tag mit Haien und Mantarays schwimmen und mit dem Guide surfen, der zufällig ein alter Freund von meinem Vater ist.
Schon verrückt wie viel um die ganze Show herum für mich passiert ist…
Seit der Show und der Erfahrung hat für mich das “Nacktsein“ gar nichts mehr mit Klamotten zu tun. Ich habe mich eher „nackt“ gefühlt als es keine Wellen gab;)

Bist Du jetzt eigentlich tatsächlich mit Peer Kusmagk zusammen, oder wie ging es nach der Show weiter?

Janni und Peer bei “Adam sucht Eva”
pic: facebook

Janni: Nach der Show war ich natürlich zuerst komplett überrumpelt, da ich echt selbst im Leben nie gedacht hätte, dass ich Peer treffe und wir uns direkt verlieben. Ich kannte ihn ja vor der Show nicht einmal.
Für mich sollte Tahiti eigentlich nur der letzter Stopp auf meinem Weg nach Hause nach Fuerte werden. Doch dann stand meine ganze Welt plötzlich auf dem Kopf und ich wusste wirklich garnicht mehr was nun Sache ist.
Peer wurde direkt nach dem Finale zurückgeflogen und ich hatte noch 3 Tage in Tikehau und war somit die Letze, die noch dort war, da es für mich keine früheren Flüge gab.
Ich bekam eine Honeymoon Suite und es regnete in Strömen. Ich hatte so gut wie kein Internet, somit konnte ich nicht einmal meiner Familie oder Freunden erzählen was genau eigentlich passiert ist. Auch die Tahitianerinnen im Hotel sprachen kaum englisch und nannten mich immer “Eve”- aber alle waren super gut drauf und wir feierten jeden Abend zusammen. Es war wirklich surreal.
Dann bin ich zurück nach Hamburg geflogen, wo ich bei Lanz in der Talkshow zu Gast war, und bin dann mit meinen ganzen Sachen nach Berlin gefahren, um herauszufinden was eigentlich in der Südsee passiert ist. Peer und ich wollten ein Wochenende zusammen verbringen und einfach schauen wie man sich in der “Realität”, mit Klamotten und usw versteht. Und aus einem Wochenende sind bis jetzt schon fast 6 Monate geworden… ich glaube das sagt alles!

Wie geht es denn mit Deiner Surfkarriere weiter und wie hart war der Bruch mit Chiemsee?

Janni:  Es war für mich ganz klar ein grosser Shock. Nicht umbedingt nur das Ende der Zusammenarbeit, sondern wie es mir mitgeteilt wurde.
Zudem Chiemsee die Slogans “Komm Nackt und bring Geld mit” oder “Life is a wild ride” benutzt. Ich konnte mich sehr gut mit diesen Zitaten identifizieren (vielleicht bis auf die “Today I’m Single” Aufkleber, da ich an Treue glaube…).
Klar war die Show eine “extremere” Entscheidung, doch ich hätte es mir an Ihrer Stelle vielleicht einfach erstmal angeschaut bevor ich so früh urteile. Ich hätte es schön gefunden wenn man als “Chiemsee-Family” Mitglied einfach das Vertrauen bekommt, und die Gewissheit, dass ich authentisch bleibe, egal wie ich bin. Einfach so wie es meine echte Familie auch getan hat.
Aber gut, ich bin jetzt auch nicht nachtragend, und lebe sowieso mit der Philosophie, dass alles im Leben seinen Grund hat. Auch wenn es für mich unverständlich war, es sollte wohl so sein.
Ich werde das Meer immer brauchen, wie die Luft zum Atmen.
Doch ich bin nunmal auch eine Meerjungfrau und kann auch lange die Luft anhalten, um eine ganz andere Welt kennenzulernen 😉 Das ist für mich unheimlich spannend. So kleine Dinge wie die Jahreszeiten sind für mich etwas ganz besonderes. Ich brauche Facetten und Kontraste. Und ich bin einfach unglaublich glücklich mit Peer…!

Wie schauen Deine weiteren Pläne aus?

Janni: Die letzten Jahre bin ich wirklich so unglaublich viel gereist, war super selten Zuhause… ich wollte immer weiter, habe mich zum Teil ja fast wie auf der Flucht gefühlt. Und es war unglaublich. Doch es ist auf Dauer auch einfach anstrengend. So viele Sachen sind zu kurz gekommen, so viele neue Eindrücke, so viele Abschiede und alles selbst organisiert mit wenig Geld und viel Gepäck. Die Leute sehen am Ende immer nur das Foto wo ich an einem wunderschönen Strand auf der anderen Seite der Welt bin, doch die meisten sehen überhaupt nicht wie viel Arbeit hinter so einem Moment steckt und was alles drum herum passiert, Emotionen…
Die meisten Surfer verstehen das, doch viele haben die Vorstellung, dass ich in einem Luxus Privat Jet von einer Welle zur nächsten kutschiert werde. 😀
Momentan ist Berlin meine Base und Peer und ich arbeiten daran, dass wir nächstes Jahr beide Welten besser kombinieren können.
Ich habe übrigens bei meinem letzten Surftrip auf den Malediven gemerkt, dass eine Auszeit vom Surfen auch mal ganz gut tut.
Die Wellen waren zum Teil echt heftig und trotz zweieinhalb Monaten des nicht Surfens habe ich mich sicherer gefühlt als je zuvor. Gerade in größeren Wellen geht so viel über die mentale Stärke, Selbstbewusstsein und Vetrauen. Das bekommt man nicht unbedingt wenn man sich immer nur im gleichen Element bewegt…

Von daher bewegen wir uns nun erstmal auf dem Tanzparkett, das wir von Pro7 für die neue Show “Deutschland Tanzt” Schleswig-Holstein repräsentieren dürfen und momentan dafür trainieren.
Peer und ich sind beide echt totale Tanz-Anfänger – vor allem im Vergleich zu den anderen Kandidaten, die zum großen Teil professionell Tanzen. Aber wir freuen uns einfach unglaublich dabei zu sein und etwas ganz Neues zu lernen. Vielleicht helfen mir ein paar der neuen Dance Moves ja sogar im Wasser und ich hoffe heimlich ja auf eine “Deutschland Surft” Show- das wäre doch mal was… 😉

Wir drücken Euch die Daumen und freuen uns schon auf das nächste Gespräch. Mach’s gut Janni!

Mehr von Janni findet Ihr auf dem Pärchen Instagram Account oder auf Jannis Facebook Seite

 

Deutschland tanzt! ???????????? Und wir tanzen mit ???? In der neuen Pro7 Show. Gestern war die große Pressekonferenz… wie gut die Konkurrenz vorbereitet ist und was bei unserer ersten Tanzstunde heute morgen richtig schiefgegangen ist: heute Abend auf www.janniundpeer.de ???? #deutschlandtanzt #janniundpeer

Ein von janniundpeer (@janniundpeer) gepostetes Foto am

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production