Share

Top Articles

Preview: Quiksilver/Roxy Pro Gold Coast 2018

It's on again! Die World Surf League Championship Tour startet in die neue Saison! Der erste Tourstop wird wie gewohnt an der Gold Coast stattfinden.

Endlich! Nach einer nahezu unendlich langen Pause ist es wieder soweit! Die World Surf League startet mit ihrer Königsklasse wieder voll durch!

Los gehts bereits am 11. März (10. März Nachts Deutscher Zeit) mit dem Roxy/Quiksilver Pro an der Gold Coast in Australien! Das Event Window ist dann bis zum 22. März geöffnet. In der langen Winterpause überschlugen sich die Ereignisse, die WSL kündigte beispielsweise an, dass dieses Jahr die Übertragung der Championship Tourstops nur noch exklusiv über Facebook läuft und dass es auf der CT in der Saison 2019 keine Pipe Masters mehr geben wird. Es wird also Zeit, dass wieder etwas Ruhe in den WSL Zirkus einkehrt und sich wieder auf das Wesentliche, das Surfen, konzentriert wird. Den neuen WSL Shedule haben wir euch ja bereits vorgestellt, deshalb widmen wir uns nun sofort dem ersten Tourstop der Saison, dem Roxy und Quiksilver Pro Gold Coast und machen wie gewohnt unseren Faktencheck!

Wo wird gesurft?

Für den ersten Championship Tourstop der Saison dürfen die Pro Surfer nach Australien reisen, genauer gesagt an die Ostküste des Kontinents. In der Nähe von Brisbane, an der Gold Coast, liegt das Örtchen Kirra. In genau diesem Ort befindet sich neben weiteren weltklasse Wellen auch der Pointbreak Snapper Rocks, der noch garnicht so lange existiert. Die sogenannte Superbank, entstand dadurch, dass im nahegelegene Tweed River ein “System” installiert wurde, dass den Sand aus der Flussmündung transportiert, um die Schifffahrt zu gewährleisten. Dieser Sand staute sich dann bei Snapper Rocks an und formte sich zu einer Sandbank, der Superbank. Heute gilt der Righthand Pointbreak Snapper Rocks zu einer der besten Wellen der Welt. Sie beginnt vor einem Felsen, der einen massiven Backwash an der Startsection erzeugt, und läuft ewig lang. Die längste dort gerittene Welle betrug 1,97 km, als das seltene Phänomen auftrat und sich der Pointbreak mit dem Nachbarpoint Kirra vereinte. Die ideale Swellrichtung für Snapper Rocks sind Swells, welche aus Südosten-Osten auf die Küste treffen. Offshore Bedingungen finden die Surfer bei Wind aus Südwest.

snapper-line-up.jpg

Die Heats

Das Teilnehmerfeld der Herren der WCT besteht aus den Top 22 der Tour im letzten Jahr, 10 Surfer, die sich über die QS qualifiziert haben, 2 Tour Wildcards und jeweils 2 Wildcards pro Tourstopp. Die Tour Wildcards in diesem Jahr gingen in diesem Jahr an den King und 11x World Champion Kelly Slater, der sich letztes Jahr in J-Bay den Fuß brach und an Ian Gouveia. Bei den Damen qualifizieren sich die Top 10 der Tour des letzen Jahres, 6 Surferinnen durch die QS, eine Tour Wildcard, die an Malia Manuel ging und eine Wildcard pro Stop. Die Wildcards für das erste Event wurden noch nicht offiziell vergeben. Somit sieht der Heatdraw momentan so aus:

Heats Damen

Heat 1: Lakey Peterson vs. Johanne Defay vs. Caroline Marks
Heat 2: Carissa Moore vs. Tatiana Weston-Webb vs. Keely Andrew
Heat 3: Tyler Wright vs. Malia Manuel vs. tba.
Heat 4: Stephanie Gilmore vs. Bronte Macaulay vs. Macy Callaghan
Heat 5: Sally Fitzgibbons vs. Silvana Lima vs. Paige Hareb
Heat 6: Nikki Van Dijk vs. Sage Erickson vs. Coco Ho

 

 

Heats Herren

Heat 1: Owen Wright vs. Caio Ibelli vs. Ezekiel Lau
Heat 2: Matt Wilkinson vs. Michel Bourez vs. Michael Rodrigues
Heat 3: Jordy Smith vs. Conner Coffin vs. Patrick Gudauskas
Heat 4: Julian Wilson vs. Joan Duru vs. Ian Gouveia
Heat 5: Gabriel Medina vs. Italo Ferreira vs. tba.
Heat 6: John John Florence vs. Griffin Colapinto vs. tba.
Heat 7: Kolohe Andino vs. Kanoa Igarashi vs. Keanu Asing
Heat 8: Adriano de Souza vs. Adrian Buchan vs. Willian Cardoso
Heat 9: Joel Parkinson vs. Jeremy Flores vs. Yago Dora
Heat 10: Filipe Toledo vs. Frederico Morais vs. Tomas Hermes
Heat 11: Sebastian Zietz vs. Connor O’Leary vs. Wade Carmichael
Heat 12: Mick Fanning vs. Kelly Slater vs. Jesse Mendes

Die Favoriten

Nach der langen Winterpause sind Favoriten natürlich immer schwer vorherzusagen, denn die Form der Surfer hängt stark von ihren Vorbereitungen und Training auf die Tour ab. Trotzdem zählt wohl Tyler Wright als Worldtitleverteidigerin bei den Damen zu den Top Favoriten. Doch auch die Vorjahressiegerin Steph Gilmore sollte nicht unterschätzt werden. Bei den Herren zählt John John Florence nach dem Gewinn seines 2. World Titles in Folge natürlich zu den Favoriten, doch auch Gabriel Medina, der die letzte Saison mit einem Lauf beendete und Vorjahressieger Owen Wright zählen zu den Favoriten. Wir könnten die Favoritenliste natürlich noch um einige Namen erweitern, aber belassen wir es mal bei ein paar Namen.

joel-parkinson-flips-off-kelly-slater-middle-finger-quiksilver-pro-gold-coast

Ausblick

Mit dem Tourstop in Snapper Rocks startet nicht nur die World Tour in die neue Saison, sondern auch das Australian Leg der Tour, denn insgesamt finden 3 der 11 Tourstops in Australien statt. Der nächste Stop findet dann am Bells Beach statt, danach gehts für die Pros nach Margaret River. Alle Tourstops liegen relativ nah beieinander, sodass wir uns auf eine surfreiche Zeit freuen dürfen.

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production