Share

Top Stories

RAPID SURFING: Rip Curl Langenfeld Pro 2019 und das große Finale der PURE SURFCAMPS RAPID SURF LEAGUE

Fotos: Rapid Surf League / Simon Fitz

Laura Haustein und Nicolas Marusa holen am 14. September 2019 den PURE SURFCAMPS RAPID SURF LEAGUE-Titel – Die zweite volle Saison der PURE SURFCAMPS RAPID SURF LEAGUE ist mit dem RIP CURL LANGENFELD PRO als finalem Stopp der League abgeschlossen und „in the books!“

Für Laura Haustein war der 3. Platz beim RIP CURL LANGENFELD PRO genug, um sich nach dem Sieg beim RIOT RIVER in Bratislava und dem 3. Platz beim JOCHEN SCHWEIZER ARENA PRO den Gesamtsieg der Mädels bei der PURE SURFCAMPS RAPID SURF LEAGUE 2019 zu sichern und die 1000,- Euro Preisgeld mit nach Hause zu nehmen. Laura ist eine absolut würdige Gewinnerin, für die die LEAGUE SEASON 2019 ein langes Highlight war.

„Ich kann es immer noch nicht fassen – ich stand bei allen 3 Events auf dem Treppchen und jetzt habe ich das Ding auch noch gewonnen!“ – Laura Haustein

Mit 3 ersten Plätzen machte es Nici Marusa auch noch den mathematisch einfach gestrickten einfach schnell und sicher den männlichen Gewinner der PURE SURFCAMPS RAPID SURF LEAGUE 2019 festzustellen. 1. beim JOCHEN SCHWEIZER ARENA PRO. 1. beim RIOT RIVER in Bratislava. 1. beim RIP CURL LANGENFELD PRO… Champion der LEAGUE 2019. Klare Angelegenheit – auch wenn sich Nici nicht von Anfang an so sicher war, wie die Beobachter aus der Szene.

„In Bratislava ist für mich dann alles aufgegangen. Die Welle ist tricky und da hab’ ich dann echt gelernt, dass mich in der Situation nur der Spaß am Contest Surfen weiter bringt! Und das hat hingehauen!“
– Nicolas Marusa.

Natürlich war das vor dem 14.09.2019 alles noch nicht so eindeutig. Und deshalb ging es heiß her, beim Rip Curl Langenfeld Pro, dem finalen Stopp der PURE SURFCAMPS RAPID SURF LEAGUE. Wortwörtlich, denn Petrus, the man himself, hatte sich für das gesamte Wochenende noch mal die Spendierhosen angezogen und Sonnenschein en-masse über die UNIT Wave im Park von Surf Langenfeld ausgeschüttet.

Am Start des Rip Curl Langenfeld Pro fand sich Samstag morgen die absolute Rapid Surfing Creme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Jeder der anwesenden Jungs und Mädels ein Champ auf Ihren Local- Rapids, sie allesamt hoch motiviert mit Ihrem Style im Cut-to-Call Finale der Rapid Surf League möglichst weit zu kommen und Ihre Crews würdig zu vertreten. Die Welcome Round 1 Heat 1 ging pünktlich um 12.00 Uhr an den Start. 5 Stunden später standen die Gewinner fest.

Bei den Damen war das mit einer kleinen Sensation verbunden. Rosina Neuerer sicherte sich mit Ihrem unglaublich dynamischen Frontside Rail Game den ersten Platz auf der super-druckvollen Welle in Langenfeld und zog mit allen erdenklichen Carve, Snap, Roundhouse und Reverse Kombinationen an der Konkurrenz vorbei bis auf Platz 1. Ein absolutes Powerhouse, mit dem auch in der kommenden Saison zu rechnen sein wird. Auf 2 Janina Zeitler, die für Ihre Verhältnisse in der ersten Runde noch schwer zu kämpfen hatte und sich dort erst im Call gegen die stark surfende österreichische Staatsmeisterin Johanna Lackner durchsetzen konnte.

Im Finale war Janina fast wieder die alte, sicherte sich mit Platz 2 im Cut die Teilnahme im FINAL CALL. Den entschied dann aber eben Rosina. Den FINAL CALL knapp verpasst hatte Laura Haustein. Allerdings war auch Laura wieder mit voller Power im Einsatz und hätte bei etwas mehr Konsistenz im Cut durchaus auch noch den Call erreichen könne. Dasselbe galt für Leilani Ettel – unglaublich viel Style, ein riesiges Arsenal an Manövern – allein die Beständigkeit war im Finale des Rip Curl Langenfeld Pro nicht bei 100%. Und so gingen die Plätze von 1 nach 4 an Rosina Neuerer, Janina Zeitler, Laura Haustein und Leilani Ettel.

Die große Story bei den Herren hatte Cindarella Appeal. Die Rapid Surf League verfolgt das Ziel Szenen zusammen zu bringen, Newcomer mit geilem Rapid Surfing zu inspirieren und vor allem Augenhöhe zwischen den Surfern von etablierten und neuen Spots herzustellen. Und genau deshalb feiern wir den Einzug von Surf Langenfeld Local Louis Thiele ins Finale des Rip Cur Langenfeld Pro umso mehr. Louis kam als Local-Wildcard in den Event und ging als international etabliert mit einem vierten Platz aus dem Event raus. Dazwischen lag eine wirklich sehr beachtliche Vorstellung durch Cuts und Calls, eine Manöver-Arsenal im exzellenten Score Bereich und ein Frontside Snap, der höchstwahrscheinlich den Menschen im benachbarten Köln das Samstag Wetter versaut hat. Massive Sprays waren das!

Im Finale belegte Louis dann den vierten Platz. Vor Ihm auf der 3 platzierte sich Daniel Dingerkus. Daniel wusste im Verlauf des Events sowohl seine Board-skills als auch seinen Blick für die strategische Komponenten im Call perfekt zu nutzen und sich absolut verdient auf den 3. Platz des Rip Curl Langenfeld Pro zu surfen. Kombiniert mit seiner Arnie S.-Power, war sein Surfing ein absoluter Augenschmau zwischen tiefen Carves und extrem viel Pop. Einen ganz anderen, aber ebenfalls überragenden Style pflegt Joshi Hellinger alias Joshi Holy.

Der Junge vom Eisbach surft auf dem Rail wie eine Goofy Version von Parko und schmeißt immer mal wieder einen Air Reverse rein, oder packt die Shuvit Keule aus. Dabei verliert er nie die Leichtigkeit, die Ihn auch als Typen ausmacht. Und selbst wenn er sich im FINAL CALL des Rip Curl Langenfeld Pro Nici Marusa geschlagen geben musste, lieferte Joshi ein überragende Performance ab.

Das es am Ende nicht für den ersten Platz reichte, lag einfach an der totalen und Saison-Übergreifenden Dominanz von Nici. Wenn ein hoher Score im CUT her musste, dann kam der. Wenn es eine gnadenlose Antwort im CALL brauchte – bidde-dange. Und wenn es eines Arguments pro Nici im direkten Vergleich bedurfte, dann musste man meisten nur auf die Tiefe seiner Bottom Turns schauen, und anerkennen, dass in der Mischung aus LINES, MANÖVERN und OVERALL IMPRESSION Nici die gesamte Saison schlicht und ergreifend der beste Rapid Surfer war und den Rip Curl Langenfeld Pro ebenso gerechtfertigt gewann, wie den Titel der PURE SURFCAMPS RAPID SURF LEAGUE 2019. Große Gratulation an Nici – so ausgewogen war im Exzellent-Bereich des Score Sheets diesen Saison über keiner unterwegs.

Und damit sind wir 2019 wieder ein Jahr weiter! Wir haben die beiden besten RAPID SURFER (m/w) gefunden, die auf ganz unterschiedlichen Rapids Ihren Style durchziehen. Die Indoor City Wave bei Jochen Schweizer, die halbnatürliche Welle von Divoka Voda bei Bratislava und die UNIT Welle in Langenfeld haben alle 3 ihre Eigenheiten und waren für uns die perfekten Venues, um in der Verbindung 2 wahre Champs zu bestimmen, und mit jeder Menge guter Typen eine geile Zeit zu haben. Ein Riesendankeschön an die Veranstalter vor Ort, die Judging Crews und Event Crews, die mit uns unterwegs sind, unsere Sponsoren, die alles ermöglichen und natürlich alle Rapid Surfer, die 2019 eine Mega-Show abgeliefert haben!

„Wir werden auch 2020 wieder unser Bestes geben, wieder eine Schippe drauflegen und für River Surfer, Canal Surfer, Stationary Wave Rider, Floating Wave Shredder, Open River Surfer, Canal Rats und alle anderen Spielformen von Rapid Surfing ein Zuhause sein. Don’t worry, it is only Rapid Surfing!“ – Die Rapid Surf League Crew.

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production