Share

Top Stories

Update: Kurzinterview mit Arne Bergwinkl

Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir Arne das letzte Mal getroffen haben.
Zur Zeit hält er sich in Frankreich auf, von wo aus er seine europäische Saison bestreitet. Der Onshore Wind beschert uns einen verregneten Vormittag und mit einigen frischen Chocolatines konnten wir Arne zu einem kleinen Interview überreden.

Hey Arne, wir haben uns eine Weile nicht gesehen – wie läuft deine Saison bisher?
Arne: Hallihallo! Also das Jahr hat bisher einige Ups und auch einige Downs gebracht. Begonnen hat es ganz gut: den QS in Israel konnte ich als 9ter beenden. Ich habe die diesjährige Saison in den TOP10 des europäischen Rankings gestartet, eine sehr gute Ausgangsposition. Von Israel aus ging es dann zurück nach Ecuador, wo ich mich ja immer den Winter über aufhalte und mich vorbereite. Kurz vor meiner Rückkehr nach Europa kam dann das verheerende Erdbeben, welches auch uns getroffen hat. Das schlimmste Erdbeben, was ich dort jemals erlebt habe. Wir & unsere Freunde haben es aber heile überstanden.

Das ist das wichtigste und freut uns, aber wie ging es für dich danach weiter?
Arne: Unser Dorf Canoa lag so gut wie im Epizentrum, es ist fast total zerstört, auch unser Haus. Es war erstmal totaler Ausnahmezustand, wir mussten Verletzte & Tote bergen, unser Nachbargarten wurde zum Landeplatz für das Militär und wir haben geholfen, Lebensmittel umzuladen und zu verteilen. Der Wiederaufbau ist sehr schwierig und wird uns noch eine Weile beschäftigen. Einige nachfolgende QS Events fielen daher leider aus. Aber Ende Mai ging es dann auf einen Freesurf-Trip und ich habe an zwei neuen Video Clips gearbeitet (release soon!).

Kurz vor meiner Rückreise nach Europa habe ich mir dann aber das Jochbein gebrochen. Ich habe auf Bali mein Board mitten ins Gesicht bekommen. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland war ich zwar noch auf Sylt surfen , danach hatte sich die Verletzung aber verschlimmert und ich musste operiert werden. Daher habe ich auch noch einige Tage in Deutschland im Krankenhaus verbracht ehe es wieder nach Frankreich ging. Jetzt ist aber wieder alles gut.

photo: A.J Wyneken

Ja, wie man sieht ist alles gut verheilt und du warst diese Woche beim QS in Lacanau, wie ist es dir dort ergangen?
Arne: Stimmt, nach der kleinen Auszeit war ich gestern zum ersten Mal wieder bei einem QS Event. Lief aber leider überhaupt nicht gut. Ich hatte zwar die beste Welle des Heats, mir fehlte aber die Backup Welle. Daher habe ich meinen Erstrundenheat knapp verloren.

Woran hats gelegen ?
Arne: Ich bin noch nicht wieder richtig im Contest-Modus. Zum Beginn des Heats hatte ich mich falsch positioniert, meine Gegner sind direkt in Führung gegangen. Ich konnte zwar mit einer 6,33 aufholen, dann ist mir aber ein Priority Fehler passiert und somit konnte ich nicht die Wellen nehmen, die ich für einen guten Backup-Score gebraucht hätte. Leon ist aber noch im Rennen – also Daumen drücken!

Wie geht es jetzt weiter für dich?
Arne: Nächste Woche ist der QS in Anglet. Ich hoffe dort läuft es besser. Danach schauen wir mal auf das Ranking und dann entscheiden wir, wie es weitergeht. Daneben besuche ich regelmässig die Junior Surf Academy von Wavetours in Mimizan und verbringe einen Tag pro Woche mit den Kids: Podiumsinterview, zusammen surfen, Bilder machen & Autogramme schreiben…
Und die DM steht natürlich auch noch an. Und da will ich ein Wörtchen mitreden!

Arne, vielen Dank und viel Erfolg!!
Arne: Danke euch, bis bald!

photo: A.J Wyneken
photo: A.J Wyneken
photo: A.J Wyneken

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production