Share

Win

Surf Basics: Alles was du über Surfboard Finnen wissen musst

Surfboard Finnen, Fin Set-Ups und alles, was sonst noch so dazu gehört sind ein komplexes Thema. Wir erklären euch alles, was ihr wissen müsst!

Das Thema Surfboard Finnen, die Anordnung, das Set-Up und viele weitere Faktoren rund um dieses Thema beschäftigen Surfer auf dem ganzen Planeten. Finnen sind maßgeblich für das Verhalten des Surfboards verantwortlich und das richtige Fin Set-Up kann Surfer in unterschiedlichen Bedingungen unterstützen.

Es ist also durchaus nützlich zu Wissen, wie sich Finnen von einander unterscheiden, was es für Finnensysteme gibt, wie diese auf dem Board ausgerichtet sind und welches Set-Up für welche Bedingungen gewählt werden sollte. Eigenschaften wie Material, Winkel usw spielen hier auch eine große Rolle und entscheiden über Lust oder Frust!

Eine absolute Sonderform – die S-Wings Biomimetic Fins

GRUNDLAGEN:

Größeneinteilung (Size)
Die Größen der Finnen werden zumeist in XS, S, M, L und XL angegeben bzw je nach Hersteller auch in eigenen Größenangaben. Grundsätzlich gilt aber die folgende Einteilung:

XS: Unter 55 kg
S: 55 – 70 kg
M: 65 – 80 kg
L: 75 – 90 kg
XL: Über 85 kg

Länge der breitesten Stelle (Base)
Die Base beschriebt die Länge der Finne am breitesten Punkt, dieser ist bei Finnen immer ganz unten am Ansatz. Je größer die Base, desto besser der Drive, ist klar oder. 😉 Für alle, die sich unter dem Begriff Drive noch nichts vorstellen können: Drive ist die Bezeichnung für schnelles Surfen, also Geschwindigkeitsaufbau und -erhaltung.

Finnenspitze (Tip)
Die Tip der Finne ist das Ende, die Spitze der Finne. Je schmäler der Tip, desto weniger Halt verleiht die Finne dem Surfboard. Eine schmale Tip kann etwas durch eine breite Base ausgeglichen werden.

Oberfläche (Area)
Als Area einer Finne wird die Oberfläche bezeichnet. Je größer die Area, die sich aus der Größe und Form zusammensetzt, desto mehr Halt verleiht die Finne, aber verliert damit auch an Wendigkeit. Somit ist es sehr wichtig zu wissen, bei welchen Bedingungen die richtige Finne einzusetzen ist.

 

Finnenlänge (Rake)
Als Rake wird die gesamte waagrechte Länge der Finne bezeichnet. Also die Base + die Distanz, die die Tip über die Base hinaussteht. Man könnte es also auch als die Biegung der Finne sehen, denn je stärker diese gebogen ist, desto Länger die Finne. Finnen mit großem Rake geben dem Board mehr Schwung und Halt, während Finnen mit weniger Rake, also aufrechtere Finnen, wendiger sind.

Finnenprofil (Foil)
Das Foil bezieht sich auf das Profil der Finne. Euch ist sicherlich schon aufgefallen, dass die Center Fin eines Thruster-Sets komplett symmetrisch ist, während die beiden Side-Fins dies nicht sind. Sie sind, wie die Center-Fin, an der Außenseite konvex geformt, während die Innenseite entweder ganz flach ist (Flat Foil) oder sogar konkav geformt ist (Inside Foil). Eine Inside Foil Finne reduziert die Reibung und erhöht den Auftrieb, sodass der Drive verbessert wird. Eine Flat Foil Finne verleiht mehr Kontrolle bei Turns.

Flex
Der Flex von Surfboardfinnen wird in erster Linie durch die Bauweise und deren Material determiniert. Daher gibt es verschiedene Bauweisen und verschiedene Materialien, aus denen Finnen hergestellt werden. Der Flex beeinflusst das Fahrverhalten des Boards maßgeblich. Härtere Finnen ermöglichen engere Turns und haben einen höheren Release (weniger Halt) bei Turns, besitzen jedoch auch weniger Drive. Weichere Finnen, also Finnen mit großem Flex, haben hingegen einen besseren Drive, das bedeutet, dass sie besser sind, um Geschwindigkeit zu generieren und haben weniger Release. Bei powervollen Wellen kann sich das Fahrverhalten aber schwammig anfühlen.

Ausrichtung der Finne (Toe)
Mit dem Toe wird der Winkel beschrieben, wie die Finne auf dem Brett ausgerichtet ist. Man wird in der Praxis kein modernes Brett finden, bei dem die Finnen bzw. die Finplugs parallel zum Stringer verlaufen. Die meisten Finnen sind nach dem Toe-In Prinzip ausgerichtet, das bedeutet, dass die Finplugs in etwa in Richtung der Nose des Bretts ausgerichtet sind. Diese Ausrichtung führt dazu, dass das Wasser eher an den Finnen vorbei strömt und das Board besseres Feedback bei Turns geben kann. Bei der Center Fin gibt es keinen Toe.

Winkelstellung der Finne (Cant)
Der Cant beschreibt den Winkel der Finne, den sie zur Base des Boards hat. Man spricht von keinem Cant, wenn die Finne genau im 90° Winkel zur Base des Surfboards ausgerichtet ist, also genau senkrecht nach oben steht. Ein Cant über 90° also eine nach außen geneigte Finne verleiht dem Board und dementsprechend dem Surfer eine bessere Response bei Turns, während ein Cant unter 90°, also nach innen geneigte Finnen einen besseren Drive verleihen.

Material und Bauweisen

Wie bereits geschrieben bestimmen die Bauweisen der Finnen den Flex der Finne.

Glass Flex: Glas Flex Finnen werden aus einer Kunstoff-Fieberglas-Mischung hergestellt. Der Flex ist relativ hoch, der Preis günstig.

Neo Glas: Bei dieser Bauweise handelt es sich ebenfalls um eine Kunstoff-Fieberglas-Mischung jedoch mit einem höheren Anteil an Fieberglas, was die Finne steifer macht.

Honeycomb: Finnen aus Glasfaser mit einem wabenartigen Schaumkern. Die Finne ist die optimale Mischung aus Flex und Gewicht und somit der perfekte Allrounder.

Performance Glass: Eine Finne rein aus Fieberglas. Sehr geringer Flex und etwas schwerer.

Performance Carbon Core: Ähnlich wie die Honeycomb Bauweise, doch zusätzlich mit Carbon verstärkt. Absolute Pro Finnen, denn mit der Positionierung der Carbonpatches kann der Flex beeinflusst werden.

Finnen-Systeme

Es gibt eine Flut an Finnensysteme auf dem Markt, doch eigentlich gibt es nur 4 gängige, die wir euch nun kurz vorstellen.

FCS I
Das wohl klassische Finnensystem für die klassische 2-tab Finne (Finne mit zwei Keilen an der Base). Das FCS I System besteht aus 2 Finplugs, in die die Tabs der Finne gesteckt werden und anschließend mit einem Finkey besfestigt wird.

FCS II
FCS neues Finsystem ist das FCS II System. Ein Befestigungsmechanismus für den keine Schrauben mehr benötigt wird. Die spezielle FCS II Finne wird mit einem Einrastmechanismus einfach am Board befestigt. Das FCS II System ist aber auch mit 2-tab Finnen (FCS I) kompatibel.

Futures
Das Futures System ist eine Alternative zum FCS I System. Die Finne wird in den Plug gesteckt und mit Hilfe einer Schraube, die sich vorne am Finplug befindet, festgedreht.

US Fin Box
Die US Finbox ist der Plug für alle Singlefins. Diese ermöglicht unterschiedliche Positionierungen (weiter vorne oder weiter hinten) der Finne. Dafür wird die Finne in eine Schiene eingeführt und mit einer Schraube an einer Mutter befestigt, die sich ebenfalls in der Schiene befindet.

 

Fin Set-Ups

Single Fin: Single Fins werden vor allem in Longboards und Retro Shapes gesurft. Dank ihrer Größe haben sie einen guten Drive. Sind aber auch weniger wendig als andere Fin Set-Ups.

2 + 1: Das 2 + 1 Setup ist ebenfalls bei Longboardern und auch bei Retro Shapes beliebt. Dafür wird eine Single Fin mit zwei kleinen Seitenfinnen ergänzt, um die Bretter performanceorientierter zu surfen denn die zwei kleinen Seitenfinnen machen das Board wendiger.

Twin-Fin: Twin Fins werden vor Allem in Kombination mit einem Retro-Fish gesurft. Die zwei Außenfinnen mit großer Area bieten einen sehr guten Drive, der dem Surfer einen guten Flow verleiht. Dies passiert allerdings auf Kosten der Wendigkeit.

Thruster: Das von Simon Anderson erfundene Thruster Setup revolutionierte das Surfen. Das Setup ist ein optimaler Mix aus Drive und Wendigkeit.

Quad: Das Quad Setup, bestehend aus 4 Finnen erhöht den Drive des Boards. Dies bedeutet, dass man mit einem Quad Setup einfacher Speed aufbauen kann. Daher ist dieses Setup vor Allem in schwachen Wellen beliebt. Wer sein Board als Quad surft, muss allerdings Abstriche bei vertikalen Manövern in Kauf nehmen.

WIN WIN WIN

Zusammen mit Shapers Fins verlosen wir einen Satz Finnen. Dafür müsst ihr einfach eine Mail mit dem Betreff Shapers Fins an gewinnspiel@surfersmag.de senden und in der Mail Größen- und Finnensystemwunsch angeben. Schon seid ihr mit im Lostopf! Das Gewinnspiel endet 31.07.2018. Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Wir wünschen viel Glück!

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production