Share

Top Stories

UPDATE: Flusswellen in Wolfratshausen und Gräfelfing

Während die künstliche Welle in Wolfratshausen bereits beschlossene Sache ist, wird in Gräfelfing mit einer Petition für eine stehende Welle gekämpft!

Das Thema Riversurfing, künstliche und stehende Welle ist in Deutschland so präsent wie noch nie! Überall, in ganz Deutschland, gibt es Initiativen für surfbare Flusswellen. Doch nicht alle Initiativen sind gleich erfolgreich. Das Thema einer stehenden Welle in Kempten im Allgäu ist beispielsweise erstmal vom Tisch.

In Wolfratshausen (oder auch die Dauerwelle in Nürnberg) sieht es hingegen schon anders aus! Dort hat sich der Stadtrat mit einer großen Mehrheit (22:2 Stimmen für das Projekt) für eine stehende Welle in der Loisach ausgesprochen und es soll dort die erste künstliche Flusswelle Deutschlands entstehen. In Gräfelfing läuft zur Zeit eine Petition für eine weitere stehende Welle.

Bleiben wir erstmal in Wolfratshausen. Die Welle dort ist nämlich beschlossene Sache! Die Initiatoren der Welle heißen Stefanie und Marcus Kastner und sie haben wohl alles richtig gemacht, als sie 2013 begannen, für die Welle zu kämpfen. Marcus surfte viel an der Floßlände und am Eisbach, bevor er in der Loisach den perfekten Spot für die stehende Welle fand. Zusammen mit seiner Frau erzählten die beiden der Stadt von ihrem Vorhaben, welche sofort begeistert war! So nahm das ganze dann seinen Lauf!

Nun steht den beiden noch eine große Hürde bevor: Die Finanzierung. Das Projekt soll alles in allem circa 360.000 € kosten. 200.000 € erwarten die Beiden aus einem Fördergeldtopf der EU, weitere 100.000 wird die Gemeinde zusteuern, vorausgesetzt die Fördergelder der EU werden dem Projekt zugesagt. Für die restlichen 60.000 € sind die Surfer von Wolfratshausen aus Spenden angewiesen.

Deshalb wird auch am 24.06.2017, also morgen, im D’Amato Schützenhaus in Wolfratshausen eine Benefizparty mit Tombola steigen, die Geld in die Kassen spülen soll. Los gehts bereits ab 17 Uhr. Hier findet ihr die offizielle Facebook Veranstaltung. Erscheinen sie, sonst weinen sie! Und steckt doch noch nen Fuffi extra für die Tombola ein!

Noch nicht ganz soweit vorangeschritten ist die Initiative in Gräfelfing für eine stehende Welle in der Würm. Die Bürgermeisterin Uta Wüst steht hinter dem Projekt und momentan kursiert im Internet eine Petition für das Projekt, die ihr unterschreiben solltet! Also, worauf wartet ihr noch?

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production