Share

Top Stories

INTERVIEW: Daniel Spaans – Coach des holländischen Surf Teams

Daniel Spaans ist Coach des holländischen Surf Teams und seit 20 Jahren aktiv an der Küste unterwegs.

Er war Mitgründer des Surf Topsport Centre und kümmert sich um diverse Belange in der lokalen Surf-Szene. Wir haben Daniel zu einem kurzen Gespräch getroffen, um uns auf den neuesten Stand über die aktuellen Entwicklungen im Nachbarland bringen zu lassen.

photos: Jan Bijl

Hey Daniel, wie war der Winter? Hattet ihr gute Wellen in Holland?

Hey Simon, es war dieses Jahr ein wirklich langer Winter. Wenn ich mir die momentane Wetterlage ansehe, dann ist es er wohl noch immer nicht vorbei…..Ich will mich nicht beschweren, da wir Dank des sibirischen NO Windes unglaublich gute Bedingungen hatten.

Erzähl uns ein bisschen über Dich und Deinen Hintergrund?

Sehr gerne. Ich bin eigentlich ein ganz typischer holländischer Surfer. Ich freue mich über jeder Art von Wellen, die wie in der Nordsee bekommen und das mittlerweile seit fast 20 Jahren. Von Anfang an war ich einfach happy im Wasser zu sein, egal wie gut die Wellen sind.

Als ich ein Grom war, gab es noch kein Internet und somit bin ich auch oft genug zum Strand gefahren ohne Wellen. Dann bin ich einfach ins Wasser gesprungen und habe meine Zeit am Starnd genossen.  Anfangs dachte ich, dass ich wirklich talentiert und gut war, doch als ich die ersten Surf Trips unternahm, schwand mein Selbstbewusstsein;) Ich habe dann zwar ein paar Contests hier in Holland gesurft, aber war nie wirklich erfolgreich. Es ist einfach sehr schwierig in schlechten Bedingungen in der Kürze der Zeit das zu zeigen was man drauf hat. International habe ich das Contest-Surfen dann nie weiter verfolgt, was aber auch nicht so schlimm ist!

Wie oft kommst Du im Schnitt ins Wasser?

Das hängt natürlich von den Wellen und meiner Freizeit ab. Beides ist mittlerweile sehr limitiert. Wir hatten in den letzten Jahren wirklich gute Sommer-Swells und gleichzeitig Flatness im Winter. Wenn man es auf einen klassischen Monat runter bricht, dann kann man es auf 10 bis 20 Surftage im Monat bringen. Bei mir sind es momentan wohl mehr oder weniger 5 Sessions, aber wenn man die einschlägigen Socials checkt, dann gibt es fast täglich neue Fotos & Reports.

Sind die Holländer auch so verrückt nach Wellenreiten wie die Deutschen?

Ich glaube schon, auch wenn wirklich viele Deutsche zu uns nach Holland zum Surfen fahren. Das bedeutet viel Aufwand für ziemlich bescheidene Wellen. Ich wohne nur 10 Minuten vom Strand und ich bin mir nicht sicher, ob ich so eine lange Fahrt auf mich nehmen würde.

Du arbeitest als Nachwuchs Surf-Coach für das holländische Team. Wie schaut es mit der neuen Generation von Surfern aus? Irgendwelche Talente nach Yannick de Jager?

Yannick de Jager ist eines der Talente, die es nicht allzu häufig gibt. Es kommen zwar schon ein paar talentierte Kids nach, aber häufig fehlt es am nötigen Boardgefühl. Dennoch, ich glaube mit dem richtigen Training könnte das schon werden und auch ich bin über die Entwicklung wirklich gespannt.

Die Crowds sind ja mittlerweile ziemlich heftig geworden in Europa. Wie geht Ihr in Holland damit um?

Als ich mit dem Surfen angefangen habe, gab es eine kleine Crew, die sich untereinander abgesprochen habt. Mittlerweile sind es so viele Surfer geworden, dass sich keiner mehr kennt oder kümmert. Das ist eigentlich sehr schade, denn dieser Zusammenhalt ist für mich ein Teil der Surf-Kultur.

Wie schaut es in Holland eigentlich mit künstlichen Wellen oder Flusswellen aus? Gibt es da konkrete Pläne?

Ich weiss von mehrerer Parteien, die sich um das Thema „künstliche Wellen“ kümmern, aber konkrete Infos gibt es wohl noch nicht. Ich persönlich wünsche ich mir aber eine bewegende Welle und keine stehende Welle, wie der Eisbach. Ich war einmal dort und kam mir vor wie der größte Kook.

Hast Du den perfekten Platz wenn wir mit unserem Bulli demnächst über die Grenze brettern?

Fahrt in den Süden;)

Noch irgendwelche Insider Tipps?

Für mich persönlich bedeuten „Secret Spots“ nicht wirklich viel, aber ich kennen viele andere Surfer, die sich ziemlich aufregen würde, wenn ich hier auspacken würde.

Aber ganz ehrlich – der Forecast ist mittlerweile leicht zu lesen und bei Onshore Wind bekommst Du fast überall eine kleine Welle.  Wenn Du nach einer besonderen Welle suchst, dann halte einfach nach einer Bucht oder Landzunge Ausschau und vielleicht hast du Glück.

Wohin zum Essen und Feiern?

Am besten ins Stadtzentrum von Den Haag.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production