Share

Top Stories

INTERVIEW: David Langer – unser Mann in Nazaré

Während wir hier tippen, findet in Nazaré das Riders Meeting zur Nazaré Challenge 2018 statt.

Mit dabei, David Langer, unser Mann vor Ort, nachdem wir bei der ISPO das ein oder andere Bierchen mit dem sympathischen Halb-Österreicher getrunken haben. Offiziell ist er jedoch Amerikaner und das merkt man sofort an seiner unbeschwerten Art, mit der er um die Welt reist und seiner Leidenschaft – dem Big Wave Surfen – nachgeht. Wir haben David noch kurz vor dem Startschuss in Nazaré getroffen, um ihm ein paar Fragen zu stellen.

Hey David, schön, dass Du Dir noch die Zeit genommen hast für dieses Interview. Hier in Nazaré ist es ja mittlerweile ziemlich hektisch geworden mit dem anstehenden Contest. Erzähl uns mal kurz wer, Du bist und woher Du kommst?

Ich bin ursprünglich im kalifornischen Fullerton geboren und habe zwischenzeitlich an der North Shore, auf Maui und in Mexiko gelebt. Mittlerweile wohne ich hier in Nazaré. Früher erschien es mir unmöglich, diesen klischeehaften “Surf & Skate Lifestyle” zu leben, aber mein Traum wurde wahr und mittlerweile ziehe ich diesen Lifestyle durch – egal was es kostet.

Unglaublich, das klingt wirklich zu schön um wahr zu sein. Wie war das Leben in Mexiko. Erzähl uns mehr;)

In Mexiko war Jay Adams in unserem Kreis von Leuten bevor er starb. Wir hatten die beste Zeit zusammen. Er hat mir damals unglaubliche Bilder von seinen Power Carves gezeigt und so kam auch kurze Zeit später die Idee auf, den Skimboarder Brad Domke in eine XXL-Welle zu ziehen. Nachdem das Paddeln in großen Wellen wieder populärer und es mir in Jaws auf Maui zu voll wurde, war Puerte Escondido in Mexiko der Spot, an dem ich leben wollte. Nun ja, und jetzt eben Nazaré. Ich liebe auch das Tow-In Surfing und freue mich ehrlich gesagt schon, wenn meine kleine Tochter Olivia nach Nazaré kommt.

Wann und wie hast Du mit dem Wellenreiten angefangen?

Ich habe mit zehn Jahren mit dem Surfen angefangen. In Wakiki in einer klassischen Mini-Welle. Ich habe mich von da an in den Sport und Lebensstil gestürzt. Die Klamotten, der Sport, VW Bulli…einfach alles, was dazu gehört…

Nachdem ich einige Jahre mit dem Bodyboard unterwegs war, habe ich mir einen Bus zugelegt und regelmäßig Trips zum Meer unternommen, egal wie die Bedingungen waren. Surfen hat mich mehr oder weniger gerettet, sonst wäre ich sicher ein Teamsportler in meinem Kaff geworden.

Wie kam die Liebe zum Big Wave Surfen und wie groß war Deine größte Welle bis jetzt?

Das kam alles ganz automatisch. Ehrlich gesagt bin ich gar nicht auf der Suche nach der größten Welle, sondern eher nach der perfekten Welle. Die größte war wohl um die 80 Fuß. Häufig sind es aber die kleineren Wellen, die weiter auf der Inside brechen, die viel besser laufen. Wenn ein Freund von mir eine 200 Fuß Welle erwischen sollte, dann bin auch auch happy.

Wer ist Dein Tow Partner in Nazaré?

Mein Partner ist Alemao de Marsias. Er ist ein erstklassiger “Waterman” und wirklich guter Freund. Das Zusammenspiel da draußen ist extrem wichtig. Hier geht es wirklich ums Überleben. Man muss sich zu 100 Prozent auf den anderen verlassen können.

Erzähl uns von Deinem schlimmsten Moment im Wasser?

Das war in Mexiko. Ich habe mir hier bei einem Wipeout den Fuß gebrochen. Ich musste gerettet werden, da es eine ernsthafte Verletzung war. Jeremy hat mich damals rausgeholt und es hätte wirklich ganz böse enden können. Ungefähr sechs Monate später sollte der Unfall im Movie von Doug Stanley gezeigt werde, wurde aber nie veröffentlicht. Schade eigentlich.

Die Nazaré Challenge steht an, erzähl uns mal ein bisschen von dem Event?

Die Nazaré Challenge findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Es war und ist mit Abstand die verrückteste Veranstaltung auf der Big Wave Tour. Das Paddeln in Nazaré kann schon zur absoluten Challenge werden, da sich die Bedingungen hier schlagartig ändern. Wir müssen wirklich sehr vorsichtig sein und im Wasser aufeinander Rücksicht nehmen. Es wird ein riesiges Spektakel, so viel steht fest!

Wer könnte dieses Jahr den Titel mit nach Hause nehmen. Ein Tipp?

Jamie Mitchell hat letztes Jahr hier gewonnen., er ist eine echte Paddel-Maschine. Mein Tipp aber ist Lucas Chumbo, der ist einfach auf einem anderen Level, wenn es um die perfekte Position in Nazaré geht. Aber es gibt auch noch die Locals João Macedo & Alex Botelho, die natürlich einen starken Rückhalt hier in Portugal haben. Und niemals zu vergessen – Twiggy, der Champion kann immer gewinnen. Am Ende zählt die eine Welle im Heat, die den Unterschied macht.

Was genau macht Nazaré so außergewöhnlich?

Nazaré ist wie Orange County in Kalifornien vor 100 Jahren. Man muss es wirklich gesehen haben, um zu verstehen, was diesen Ort so außergewöhnlich macht. Wenn Du einmal hier warst, willst Du Dir sofort ein Haus kaufen und hier leben. Versprochen! Ganz zu schweigen von den netten Leuten und dem Essen – die Kombination ist einfach weltklasse.

Wie können wir uns einen ganz normalen Tag in Deinem Leben vorstellen?

Ich bereite mich eigentlich den jeden Tag darauf vor, um in der Welle hier hundertprozentig zu funktionieren. Gesundheit und Fitness ist da ein wichtiger Punkt, viel Radfahren, Stretching, gutes Essen – einfach einen gesunden Alltag zu führen, ist für mich extrem wichtig. Ich liebe meine Kinder Olivia & Chloe, die mein Ein und Alles sind, und meeinen Hund. Ganz einfache Dinge, die mich und im Endeffekt auch meine Sponsoren glücklich machen.

Welche Sponsoren unterstützen Dich?

Momentan sind das Opkix, Sector 9, Matuse, Credito Agricola, Azhiahiam, Kind Snacks, Lacrau, EcoPro, Pickle Juice, Trump Don’t Surf, Sycktrix, Nazaré Water Fun und einige kleinere Unternehmen, mit denen ich gerade verhandle.

Kannst Du davon leben, oder wie finanzierst Du Dein Leben?

Ich vermiete einige Appartements und Unterkünfte über Airbnb und mittlerweile zahlt sich meine harte Arbeit im Bereich Big Wave Surfen aus und so werde ich für diverse Produktionen und Sponsorenaufträge gut bezahlt.

Wer ist für Dich der am meisten unterschätzte Big Wave Surfer?

Mark Mathews. Er hat das Big Wave Surfen zu dem gemacht, was es heute ist. Mit seinen unglaublichen Aktionen mit Kamera in der Barrel hinter einen anderen Surfer… einfach unglaublich und er ein großes Vorbild für mich.

Alles klar. Dann wünschen wir Dir eine erfolgreiche Veranstaltung!

Danke. Bis später!

Mehr von David findet Ihr HIER

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production