Share

Surfen in Andalusien El Palmar

Surfspots

Surfen in Südspanien: Der ultimative Spotguide für Andalusien

Alles, was ihr über das Surfen in Andalusien wissen müsst!

Dass es an der Atlantikküste Andalusiens gute Wellen gibt, ist längst kein Geheimnis mehr.

Aber wo laufen die besten Wellen und worauf muss man beim Surfen in Andalusien achten? Auf einem Roadtrip entlang der Atlantikküste Südspaniens haben wir die Surfspots für euch ausgecheckt! In diesem Spotguide Andalusien findet ihr alles, was ihr über das Surfen vor Ort wissen müsst! Viel Spaß!


Surfen in Südspanien – Spotguide Andalusien

1. Playa de Tres Piedras

2. La Muralla

3. Santa Maria del Mar

4. Playa de la Barrosa

5. Playa del Puerco

6. Cabo Roche

7. La Fontanilla

8. Castilnovo

9. El Palmar

10. Faro Right

11. Los Caños

12. Yerbabuena

13. Rio Barbate

14. Zahara de los Atunes

15. Punta Paloma

16. Playa de los Lances

Beste Surfzeit – Surfen in Andalusien

Surfzeit Wellenhöhe Surflevel
Herbst/Winter: Oktober – Februar 1.5 – 2 Meter Intermediates / Fortgeschrittene
Frühling: März, April  1 – 1.5 Meter All Levels
Sommer: Mai – September  0.5 – 1 Meter Beginners / Intermediates

Spotguide Andalusien

 

1. Playa de Tres Piedras

Welle

1 ½ m, schnelle Welle, kann barreln

Tide

ablaufend

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

S, SO

Swell

Mittel, NW

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Dieser Beachbreak läuft gut bei West- oder Südwest-Swell. Bei auflaufender Gezeit kann der Shorebreak recht hohl werden. Dieser Spot funktioniert manchmal auch bei Windswells im Sommer. Ähnliche Bedingungen findet man am Playa de Regla in Chipiona. Obwohl es sich bei dem Ort um eine ziemlich kleine Beach Community handelt, kommen doch einige Surfer vorbei.

2. La Muralla

Welle

hohl und schnelle Rechte

Tide

ablaufend

Untergrund

Steinriff

Wind

Swell

SW

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Ein rechter Reefbreak, der einen SW-Swell braucht, um in der Bahia
de Cádiz zu laufen.
Die Wellen können hohl und schnell werden. Deshalb sollten sich Anfänger lieber an die Beachbreaks in Las Redes halten. Der Spot läuft ebenfalls nur bei SW-Swells und kann crowded werden, wenn er läuft. Die Wasserqualität in Puerto de Santa Maria ist nicht so optimal.

3. Santa Maria del Mar

Welle

1 ½ m, schnelle Welle, kann barreln

Tide

ablaufend

Untergrund

Steinriff

Wind

.

Swell

Mittel, NW

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

Backwash

Add- ons

 

Dieser Strand liegt zwischen zwei Felsvorsprüngen und funktioniert am besten bei größerem Swell. Santa Maria del Mar ist dies eine gute Alternative, wenn El Palmar und die umliegenden Strände überfüllt sind und der Wind stark weht. Obwohl es nicht der beste Spot in der Gegend ist, gibt es hier einige gute Wellen. Das lokale Surfniveau ist hoch der Spot kann überfüllt sein. Bei Hightide kann es zu einem üblen Backwash kommen. Das Parken ist schwierig und kostenpflichtig. Cádiz ist eine faszinierende Stadt mit einer langen maritimen Geschichte und einem ebenso alten Abwasser-/Sturmwassersystem!

4. Playa de la Barrosa

Welle

1 ½ m, schnelle Welle, kann barreln

Tide

ablaufend

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

S, SO

Swell

Mittel, NW

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

An diesem Strand findet ihr durchschnittliche Beachbreaks, bei denen weniger Swell ankommt als bei anderen Spots im Süden. Ein guter Spot zum Ausweichen, wenn andere Spots überfüllt sind. Aufgrund des Schutzes durch Häuser und große Hotelanlagen funktioniert der Spot auch bei starken Ostwinden (Levante). Der Spot ist oft von freundlichen Locals aus Chiclana besucht. Es gibt einige kostenlose Parkplätze, städtische Einrichtungen und Campingplätze in der Nähe.

5. Playa del Puerco

Welle

schnelle, hohle Wellen

Tide

nicht bei Lowtide

Untergrund

Steinriff

Wind

Swell

Schutz vor Ostwind

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Dieser lange Sandstrand zwischen La Barrosa und Roche bietet Schutz vor starken
Ostwinden und ist eine gute Option, um den Crowds zu entkommen. Ähnlich wie Roche gibt es hier schnelle, hohle Wellen, die bei niedriger Gezeit oft zu Closeouts werden. Der Spot ist selten überfüllt, das Wasser ist sauber und es muss nicht gehusselt werden. Den Spot erreicht ihr über eine Schotterstraße zwischen Urb Sancti Petri und Urb Roche.

6. Cabo Roche

Welle

hohle Wellen

Tide

ablaufend

Untergrund

Steinriff

Wind

Schutz vor starkem Ostwind

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Dieser Beachbreak ist ein Swellmagnet, mit herausfordernden, hohlen Wellen. Die Klippen bieten Schutz vor starken Ostwinden. Der Spot kann überfüllt sein, vor allem von Locals aus Chiclana, aber es gibt mehrere Peaks entlang des Strandes. Gut parken könnt ihr zwischen den Villen in der Calle Francia.

Surfen in Andalusien

7. La Fontanilla

Welle

hohle Welle

Tide

ablaufend

Untergrund

Steinriffen

Wind

Schutz vor starkem Ostwind

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Dieser Strand ist gut geschützt vor zu starkem Swell und Wind. Die Sandbänke werden von nahegelegenen Steinriffen geformt. Dieser Spot nimmt weniger Swell auf als El Palmar und Cabo Roche. La Fontanilla ist eine gute Entscheidung, wenn El Palmar überfüllt ist oder dort zu starker Ostwind weht. Der Spot ist selten überfüllt im Vergleich zu anderen Stadtstränden in Conil. Folgt den Schildern zum Playa de la Fontanilla – der Strand befindet sich links von den großen Felsen.

8. Castilnovo

Welle

gute Peaks

Tide

ablaufend

Untergrund

Sand

Wind

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

Strömungen

Add- ons

 

Castilnovo ist Teil eines sehr langen Strandes von Conil und bietet ausgezeichnete Peaks bei gutem Sandboden. Vorsicht vor Strömungen. Der Spot ist nicht überfüllt, da er einen langen Strandmarsch vom Tore de Castilnovo entfernt liegt. Die Umgebung ist unberührt, doch vielleicht soll bald ein Hotel am Ende von El Palmar gebaut werden.

9. El Palmar

 

Welle

1 ½ m, schnelle Welle, kann barreln

Tide

ablaufend

Untergrund

Steinriff unter Sand

Wind

O

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Ein Spot mit erstklassigen Peaks, die durch Sandbänke über Unterwasserfelsen geformt werden. Hier können Surfer aller Könnensstufen ihren Spaß haben! El Palmar ist starken Ostwinden und einer starken Gezeit ausgesetzt. Der Spot kann gut voll werden. Es gibt Surfshops, Surf-Unterricht und Campingplätze in der Nähe.

10. Faro Right

Welle

langer, rechter Pointbreak

Tide

ab/auflaufend

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Dieser Spot liegt versteckt in der Bucht von Los Caños und bietet einen langen rechten Pointbreak, der neben einem Felsvorsprung direkt unterhalb des Leuchtturms von Trafalgar bricht. Die Welle bietet verschiedene Sections, also stellt euch bei großen Tagen auf ein langes Paddling ein, oder springt von den Felsen. Die Mainsection ist eine entspannte Longboard-Schoulder, aber je näher man zum Felsvorsprung kommt, desto steiler wird die Welle. Der Spot ist oft überfüllt, inkonsistent und nicht immer perfekt.

11. Los Caños

Welle

1 ½ m, schnelle Welle, kann barreln

Tide

ablaufend

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

S, SO

Swell

Mittel, NW

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Los Caños ist eine klassische Linke, die bei solidem Swell und Nordwind funktioniert. Die Welle hat einen engen, steilen, barreling Takeoff, der sich in eine lange, verspielte Wand verwandelt. Bei großen Wellen wird es schwierig, seine Position auf der linken Seite in der Bucht zu halten. Spot ist immer überfüllt und es kann etwas angespannt werden. Vorsicht vor Seeigeln. 

12. Yerbabuena

Welle

rechter, hohler Pointbreak

Tide

ab/auflaufend

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

Strömung, Locals

Add- ons

 

Dieser Pointbreak braucht einen großen Swell, um eine rechte, hohle Welle zu produzieren. Die Crowds treffen sich im mittleren Abschnitt, der von Locals dominiert wird. Bei Flut gibt es starke Strömungen. Lieber nicht im Wald neben der Straße parken, dort kann es zu Einbrüchen kommen.

13. Rio Barbate

Welle

linke Flussmündungswelle

Tide

Lowtide

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

Swell

bei starkem Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Wenn die Bedingungen stimmen, kann hier eine immense Welle entstehen. Die Sandbank wird durch eine Seemauer gebildet und erzeugt eine klassische linke Flussmündungswelle. Es braucht einen soliden Swell und Lowtide, um lange, hole Linke zu erzeugen. Achtung vor starken Strömungen. Der Spot ist nur mäßig konsistent und voller Locals. Nach starkem Regen sieht man die Verschmutzung von mehreren Binnenwasserstraßen und Salzsümpfen.

noe-perrard

14. Zahara de los Atunes

Welle

Beachbreak

Tide

ablaufend

Untergrund

Sand

Wind

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Hier gibt es kilometerlange, leere Beachbreaks, die über den Playa de Zahara erreicht werden können. Der Spot nimmt weniger Swell auf als die Abschnitte bei Conil. Im Norden kann man den Strand aufgrund einer Militärbasis nicht erreichen.

15. Punta Paloma

Welle

langer, rechter Pointbreak

Tide

ablaufend

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

geht auch bei starkem Wind

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

keine

Add- ons

 

Dieser lange, rechte Pointbreak funktioniert, wenn es überall sonst riesige Wellen und starken Wind gibt. Die Welle hat Performance-Sections und ab und zu Tubes, besonders bei Lowtide. Wenn dieser Spot funktioniert, laufen oft noch andere Spots in der Nähe, die ebenfalls gute Bedingungen bieten, daher ist Überfüllung kein Problem. Ihr könnt im Kiefernwald in der Nähe der Militärbasis parken und dann zehn Minuten zum Spot laufen.

16. Playa de los Lances

Welle

Welle bei Ostwind

Tide

ablaufend

Untergrund

Felsen, Sand

Wind

O

Swell

Jahreszeit

Herbst/Winter

Gefahren

Windsurfer/Kiter

Add- ons

 

Dieser Strand in Tarifa (Los Lances) ist hinter der Mauer versteckt, die die Isla de Tarifa mit dem Festland verbindet. Hier gibt es große Wellen bei starken Ostwinden. Es kann voll werden, da auch Kite- und Windsurfer den Spot nutzen. Es gibt einen Parkplatz und Restaurants und Toiletten.

Wetter beim Surfen in Andalusien

Saison Herbst/Winter: Oktober – Februar Frühling/Sommer: März – September
Wassertemperatur 15-20 °C 16-19 °C
Lufttemperatur 16-26 °C 10-18°C
Neo Dicke  3/2er bis 4/3er 18-28 °C
Sonne/Regen um die 300 Sonnentage im Jahr

Fazit: Surfen in Andalusien – Spotguide Südspanien

Ihr seht, es gibt einige tolle Spots an der Atlantikküste Südspaniens. Im Vergleich ist es hier unterm Strich auf jeden Fall noch entspannter als in Portugal und manchen bekannten Spots in Frankreich. Wenn ihr große Wellen wollt, solltet ihr eher im deutschen Winter nach Andalusien kommen. Auch in Sachen Wetter bietet das einige Vorteile: sonniger und wärmer als im deutschen Winter ist es allemal.

Wenn ihr auch mal nach Nordspanien zum Surfen wollt, dann geht es hier zum Spotguide!

Surfen in Andalusien
Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production